Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

09.05.2015

Betreuer feiert Premiere

Eishockey-WM: Nachrichter arbeitet für Nationalteam

Nachrichter hat es in die offiziellen Aufstellungen (Team Roster) des Eishockey-Weltverbandes IIHF geschafft. In der fünften Zeile unter der Angabe „Head Coach: Cortina Pat“ folgt der „Equipment Manager: Nachrichter Marco“. So heißt der Betreuer bei der Eishockey-Weltmeisterschaft. In Prag feiert der Mitarbeiter der Augsburger Panther seine WM–Premiere und wirkt glücklich: „Wenn mir das einer vor 15 Jahren, als ich als Betreuer angefangen habe, erzählt hätte, dass ich hier bei der Nationalmannschaft hinter der Bande stehe, dann hätte ich ihn für verrückt erklärt.“

Doch jetzt ist der 35-Jährige aus Klosterlechfeld hautnah dran an den deutschen Nationalspielern. Der Umgang ist genauso respektvoll wie im Klubteam der Augsburger Panther: „Danke, Bitte, Hallo und Servus sind hier selbstverständlich.“ Das sei nicht immer so gewesen. Einige „Superstars“ früher in München hätten durchaus Allüren gezeigt.

Sein Aufgabengebiet ist vielfältig: Schlittschuhe schleifen, Trinkflaschen auffüllen, Trikots herrichten, Ausrüstung trocknen und, und, und. Acht Stunden reichen für einen Arbeitstag oft nicht aus, besonders wenn ein Abendspiel um 20.15 Uhr auf dem Programm steht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nachrichter trifft dann bereits um 10 Uhr in der Prager WM-Halle ein und bereitet alles für die leichte Trainingseinheit, das „Anschwitzen“, um 11.30 Uhr vor. Wenn die Spieler danach zum Essen ins nahe gelegene Hotel gehen, räumt der Betreuer zusammen mit seinem Kollegen Thomas Lorenz aus Heidelberg die Umkleide erst einmal auf.

Dann werden Spieltrikots, Schlittschuhe und Handtücher hergerichtet, bevor die DEB-Profis ab 18 Uhr wieder in die Halle kommen.

Wenn das Match um etwa 22.30 Uhr endet, ist die Arbeit des Equipment Managers oft erst nach Mitternacht erledigt.

Den Kontakt zum Nationalteam knüpfte Marco Nachrichter in seiner Betreuerzeit beim EHC Red Bull München, wo der heutige Bundestrainer Pat Cortina als Klubcoach gearbeitet hatte. Aber auch den Nationalmannschaftsmanager Klaus Merk aus Augsburg kennt er gut.

Allerdings musste sich der 35-Jährige erst einmal bei Nachwuchsturnieren der U18 und U20 in Füssen beweisen. Jetzt, so sieht es aus, sind beide Seiten glücklich. Er schwärmt: „Das ist eine Riesensache. So eine Eishockey-Weltmeisterschaft ist eine andere, große Welt.“

Nach den Titelkämpfen in Prag ist für Marco Nachrichter die Saison noch nicht beendet. Dann geht es mit der Inlinehockey-Nationalmannschaft nach Tampere in Finnland.

Und im August beginnt schon wieder die DEL-Spielzeit mit den Augsburger Panthern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren