Newsticker
Horst Seehofer traut Olaf Scholz eine gute Kanzlerschaft zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Breitensport: Fußball: "Funino" wirft bei Augsburger Vereinen noch Fragen auf

Breitensport
16.11.2020

Fußball: "Funino" wirft bei Augsburger Vereinen noch Fragen auf

Funino, oder wie es in Augsburg heißt, "Fußball 3" soll Kinder spielerischer an den Fußball heranführen. Die Vereine sind aber bislang noch überwiegend skeptisch.
Foto: Markus Hammele

Die Spielform 3:3 soll Fußballspielen für die Jüngsten kindgerechter gestalten. Interesse haben in Augsburg bisher nur wenige Vereine.

Kinder spielerisch an den Fußball heranführen – ohne Druck, ohne Wettbewerb und ohne Leistungsstreben zu vermitteln. Dieses Ziel steckt hinter dem ungewöhnlichen Begriff "Funino" des Deutschen Fußballbunds (DFB). Das Wort setzt sich aus dem englischen "Fun" für Spaß und dem spanischen Wort "Niño" für Kind zusammen. In Augsburg heißt diese Spielform "Fußball 3", beschreibt aber das gleiche Prinzip: Die ganz jungen Fußballer sollen bis zur U9 in Dreierteams gegeneinander spielen und so mehr Ballkontakte erhalten. Der DFB erhofft sich, so dem Mitgliederschwund in höheren Jahrgängen vorzubeugen. Das Projekt wurde in Schwaben im Vorjahr eingeführt, doch mit dem Auflösen der klassischen Wettbewerbssituation fremdeln noch viele Vereine.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.