Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau

Jubiläum

09.11.2018

Bühne der Kleinen

Termine für die 40. schwäbische Hallenmeisterschaft stehen fest

Am 28. Dezember fällt der Startschuss zur schwäbischen Hallenmeisterschaft, die ihre 40. Auflage erfährt. Beim Jubiläum wird vermutlich zum letzten Mal im bisherigen Modus mit sieben regionalen Vorrunden und einem Endturnier gespielt. Die neuen Futsalkönige werden dann am 12. Januar in der Günzburger Rebayhalle gekürt. Dort ist der Vorjahressieger FC Stätzling bereits als erster Teilnehmer gesetzt.

Trotzdem nehmen die Stätzlinger auch an der Vorrunde am 5. Januar in Friedberg teil und können sich dort ohne Druck schon einmal einspielen, während die weiteren sieben Finalteilnehmer erst einmal durch die Qualifikationsmühle müssen.

Auffallend ist, dass immer mehr schwäbische Spitzenteams der Halle fernbleiben. Die Regionalligisten fehlen komplett, aus der Bayernliga haben der TSV Schwabmünchen und TSV Nördlingen gemeldet, aus dem Kreis der Landesligisten stellen sich Türkspor Augsburg, der VfR Neuburg und FC Gundelfingen der Herausforderung. Selbst ehemalige Futsal-Könige wie die SpVgg Kaufbeuren, Meister des Jahres 2014, fehlen diesmal. So wird das Prestigeturnier immer mehr zur Bühne der vermeintlich Kleinen, wie etwa den A-Klassisten SpVgg Günz-Lauben (in Babenhausen) und SV Roggden (in Nördlingen). (wab)

Vorrunden mit Augsburger Beteiligung

Friedberg (Samstag, 5. Januar, 18 Uhr) FC Stätzling, TSV Friedberg, TSV Dasing,BC Adelzhausen, TSV Haunstetten, Kissinger SC

Meitingen (Sonntag, 6. Januar, 17 Uhr) Türkspor Augsburg, TSV Meitingen, TG Viktoria Augsburg, TSV Aindling, VfR Neuburg, FC Affing

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren