Fußball-Kreisklasse

06.09.2018

Ein Schuss vor den Bug

TSV Pfersee will oben mitspielen, doch es fehlt noch die nötige Konstanz.Am Sonntag beim TSV Schwaben II. Erster Saisonsieg für den KSV Trenk

Kriegshaber. Tabellenführer TSV Kriegshaber musste im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten SV Hammerschmiede mit dem 0:1 (0:0) die erste Niederlage in der Kreisklasse Augsburg-Mitte hinnehmen. Auf Rang fünf der noch unbesiegte TSV Pfersee nach dem 2:2 (0:2) gegen den Kissinger SC II. Den ersten Saisonerfolg erkämpfte der KSV Trenk mit einem 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger Mesopotamien SV trotz doppelter Unterzahl.

TSV Kriegshaber Die Niederlage im Spitzenspiel beim SV Hammerschmiede schmerzt. Vor allem weil der entscheidende Treffer beim 0:1 erst in der 90. Minute fiel und weil Kriegshabers Trainer Frank Motzet zwei Platzverweise notieren musste. Cengizhan Bayram sah die Gelb-Rote Karte (35.) und Ilker Albayrak musste mit der Roten Karte (90.) vorzeitig gehen. Im Spitzenspiel konnte sich Kriegshaber nicht so wie gewohnt in Szene setzten. Allerdings bekannte SVH-Trainer Thomas Bock: „Unser Erfolg war glücklich durch das späte Tor.“ Aus der Bahn wirft Kriegshaber die Niederlage nicht und im Heimspiel am Sonntag gegen den in guter Form befindlichen Türk JKV will man wieder auf Erfolgskurs kommen.

TSV Pfersee Am Ende reichte es für den TSV Pfersee zu einem 2:2 gegen den von Robert Scheurer betreuten Kissinger SC II. Dabei lag Pfersee zur Halbzeit mit 0:2 zurück, ehe Torjäger Stefan Rassl (52.) und Marcel Meier (59.) mit ihren Toren den Ausgleich schafften. „Die erste Halbzeit haben wir verschlafen und waren gar nicht da. Das war ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit. Mein Ziel ist es, Konstanz in unsere Leistung zu bringen. Das ist notwendig, denn wir wollen oben mitspielen. Das Potenzial hat die Mannschaft,“ so Pfersees Trainer Volkan Cantürk. Mit Siegen in den nächsten Spielen bei Schwaben Augsburg II und beim Türk JKV will Pfersee ganz nach vorn. Cantürk hofft, dann auch wieder die Urlauber dabei zu haben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

KSV Trenk Endlich gelang Trenk der erste Saisonerfolg. „Den haben wir uns trotz Unterzahl gegen den Mesopotamien SV verdient. Unsere zwei Platzverweise waren unnötig und undiszipliniert. So etwas kann ich nicht tolerieren. Allerdings freuen wir uns über den Sieg,“ war von Trenk-Trainer Ivan Konjevic zu hören.

Er hofft nun auf einen Aufwärtstrend, nachdem Ivan Brekalo (3.) und Kristijan Loborinec (72.) die Siegtreffer erzielten. Das 2:0 in Unterzahl, nachdem Ivan Jureta die Gelb-Rote Karte (67.) sah und Stjepan Djordic nach Foulspiel knallrot sah (80.). „Die Platzverweise ärgern mich auch. So etwas wollen wir nicht. Aber bei uns wird es nun besser laufen, wenn die Urlauber alle zurück sind,“ meint Fußballchef Josip Grgic. Trainer Konjevic weiß, dass die nächsten Begegnungen beim FC Öz Akdeniz und gegen Kissing II nur mit disziplinierten und starken Leistungen gewonnen werden können. (AZ)

Die nächsten Spiele (Samstag) TSV Schwaben II – TSV Pfersee (13.30 Uhr). (Sonntag) TSV Kriegshaber – Türk JKV (10.30 Uhr), FC Öz Akdeniz – KSV Trenk (13 Uhr) Mittwoch (12.9.) Türk JKV – TSV Pfersee (18 Uhr), KSV Trenk – Kissinger SC II (18.15 Uhr)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20d02df4e5-2709-425c-9c58-37dc54cb29e5(1).tif
Kampfsport

Auf Jamaika schlagen die Kickboxer zu

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen