Newsticker

Ifo-Institut: Neue Corona-Beschränkungen führen wieder zu mehr Kurzarbeit

Volleyball

29.08.2017

Ein Trio für die Dritte Liga

So gut ist die DJK Augsburg-Hochzoll für die neue Spielzeit aufgestellt

Weil sie auf sportliche Abenteuer verzichtet und solide gewirtschaftet haben, können die Volleyballerinnen der DJK Augsburg-Hochzoll der neuen Drittliga-Saison entspannt entgegenblicken. Zum einen wurde die Zusammenarbeit mit bewährten Sponsoren verlängert, zum anderen ein vielversprechendes Spieler-Trio verpflichtet.

„Unser Etat steht, aber er würde nicht ausreichen für die 2. Liga“, stellt Teammanagerin Sonja Zellner klar, dass sich ein Aufstieg der Augsburgerinnen bis auf weiteres nicht realisieren lässt. „Chemnitz hatte 45000 Euro und hat sich trotzdem nicht getraut hochzugehen“, macht Zellner deutlich, was für finanzielle Herausforderungen mit einem Sprung in die 2. Liga verbunden wäre. Deshalb ist man in Hochzoll mit der Dritten Liga und einem stabilen Finanzkonzept zufrieden.

Auch wenn sich die Frage durch die Spitzenplatzierung am Saisonende regelmäßig stellt. „Die Firmen haben Vertrauen in uns. Das ist uns wichtig. Deshalb sind wir total zufrieden, wie es läuft“, sagt Zellner, die mit ihren Kollegen Fabian Brenner und Tobias Wilhelm seit zwei Jahren die Volleyball-Abteilung leitet. Keine Spielerin wird bezahlt, die Sponsorengelder werden für die Organisation des Spielbetriebs, für Ausrüstung, Hallen- und Schiedsrichterkosten sowie Verbandsabgaben verwendet. Trotzdem ist die Mannschaft von Trainer Nikolai Roppel, der seinen Vertrag am letzten Spieltag der vergangenen Saison verlängert hat, gut aufgestellt. Tereza Naglova und Sandra Thomalla sind zwar zur zweiten Mannschaft gewechselt, weil ihnen der Trainingsaufwand zu groß war, doch ein Trio soll die Lücke schließen.

Gewissermaßen eine Rückkehrerin ist Sonja Auer. Die 26-jährige Außenangreiferin wechselt nach zwei Jahren beim Zweitligisten SV Lohhof zurück in ihren Heimatverein. Die Produktmanagerin, die in Augsburg wohnt und arbeitet, pendelte für die Trainingseinheiten und Spiele nach München, will nun etwas kürzer treten, aber trotzdem noch hochklassig Volleyball spielen. Auch Neuzugang Ekaterina Soloninkina hat beim GCDW München bereits Zweitliga-Erfahrung gesammelt. Mit einem Gardemaß von 1,90 Meter wird die 23-jährige Mittelblockerin vor allem die Abwehrstärken. „Aus beruflichen Gründen und der Liebe wegen hat es sie nach Augsburg verschlagen. Noch nie hat sich eine Spielerin so schnell in die Mannschaft hineingefunden. Sie war auch schon beim Beachvolleyball dabei“, schwärmt Zellner von der vielseitigen Physiotherapeutin.

Dritte im Bunde ist Nadine Kulig, die Schwester von DJK-Spielerin Vanessa Kulig. Das Nachwuchstalent (15 Jahre) hat beim TSV Königsbrunn alle Jugendteams durchlaufen und spielt dort in der Bezirksklasse. Um die junge Zuspielerin weiter zu fördern, wurde sie nun mit einem Doppelspielrecht für die DJK Hochzoll ausgestattet.

Erstes Heimspiel DJK Augsburg-Hochzoll – SV Lohhof II (Sa., 30. August, 19 Uhr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren