13.01.2018

Ein echter Kracher

Handball-Frauengegen Allensbach

Für die beiden 1. Handball-Mannschaften des TSV Haunstetten steht am heutigen Samstag der Auftakt in die Rückrunde auf dem Programm. Die Drittliga-Frauen erwarten dabei gleich mit dem Spitzenduell gegen den SV Allensbach einen echten Kracher (18 Uhr), ehe das nicht weniger brisante schwäbische Derby in der Männer-Bayernliga mit dem TSV Ottobeuren steigt (20 Uhr).

Der SV Allensbach ist in der 3. Liga die „Mannschaft der Stunde“ und hat sich nach einem Fehlstart mittlerweile wieder zum Aufstiegsaspiranten gemausert. Auf über 20 Jahre Bundesliga-Erfahrung kann der Traditionsklub vom Bodensee zurückblicken. Mittlerweile bewegen sich die Vereine auf Augenhöhe. Prunkstück der Gäste ist ihr technisch schnelles und überfallartiges Spiel, hauptsächlich aufgezogen von den Rückraum-Assen Hotz und Greinert sowie Konterspezialistin Rorthmund. Haunstettens Pendant Sarah Irmler liefert hierzu die Bestätigung: „Wenn wir da nicht ordentlich zurücklaufen, sind die Probleme vorprogrammiert.“

Auf eine langjährige Tradition bis auf DHB-Ebene kann auch der TSV Ottobeuren zurückblicken, allerdings mussten die Allgäuer in der letzten Dekade auch mehrfach mit der Landesliga vorliebnehmen. Auch heuer tun sich die Gäste in Bayerns Elite bisher schwer und müssen um den Klassenerhalt bangen. Haunstettens Trainer Michael Rothfischer schätzt den Gegner dennoch hoch ein: „Wenn die sich finden, können sie fast jedem in der Liga gefährlich werden.“ Mit den Siegen gegen Bayreuth und Friedberg hat Ottobeuren ebensolche Ausrufezeichen gesetzt. Den Rot-Weißen gelangen auf der anderen Seite zum Abschluss der Vorrunde vier Siege in Folge. (hv)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_2900.tif

Schwaben-Cheffordert den ersten Sieg

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!