Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Erst Aufregung, dann Riesenjubel beim FCA II

Fußball

18.11.2018

Erst Aufregung, dann Riesenjubel beim FCA II

Kein Einsatz für das Regionalligateam des FC Augsburg: Julian Schieber durfte nicht gegen Rosenheim antreten, weil er kein Spielrecht besaß.
2 Bilder
Kein Einsatz für das Regionalligateam des FC Augsburg: Julian Schieber durfte nicht gegen Rosenheim antreten, weil er kein Spielrecht besaß.
Bild: Ulrich Wagner

Regionalligateam gewinnt 2:1 gegen Rosenheim, aber Bundesliga-Profi Julian Schieber darf nicht spielen

Die U23 des FC Augsburg kann in der Fußball-Regionalliga Bayern doch noch gewinnen. Nach sechs sieglosen Spielen bezwang die Mannschaft von Alexander Frankenberger den TSV 1860 Rosenheim mit 2:1 und feierte damit den ersten Erfolg unter dem Interimstrainer. Der Siegtreffer gelang Bastian Kurz in der 90. Minute. Riesenjubel bei den Gastgebern, grenzenlose Enttäuschung bei den Gästen.

Vor der Partie herrschte jedoch Aufregung im Lager der Hausherren. Julian Schieber, aus dem Kader der Bundesligamannschaft, stand auf dem Spielberichtsbogen. Doch zum Einsatz kam er nicht. Denn wenige Minuten vor dem Anpfiff merkten die FCA-Verantwortlichen, dass der Neuzugang offenbar durch seinen Kurzeinsatz in Hoffenheim kein Spielrecht besaß. „Das war ein interner Fehler, der nicht passieren darf“, erklärte ein angesäuerter Frankenberger nach der Partie kurz und knapp.

Doch mit seinem Team war der Übungsleiter zufrieden und sagte: „An der Reaktion der Mannschaft hat man gesehen, wie wichtig der Sieg für uns war. Mit unserem Tor in der Schlussphase hatten wir auch das nötige Glück auf unserer Seite.“ Fortuna war schon im ersten Spielabschnitt aufseiten des FCA, denn die Gäste trafen durch Bruno Ferreira Goncalves nur die Querlatte (2. Minute) und in der 44. Minute visierte Omer Jahic den Pfosten an.

Der FCA verbuchte durch Romario Rösch in der 25. Minute seine erste Chance und durfte wenig später jubeln. Josue M’bila scheiterte zunächst an TSV-Schlussmann Mario Stockenreiter, doch im Nachsetzen bugsierte er die Kugel zum 1:0 über die Linie. Sekunden vor der Pause scheiterte Rosenheims Markus Einsiedler am glänzend reagierenden Flemming Niemann im FCA-Kasten. Niemann stand auch nach der Pause mit einer Klasseparade gegen Philipp Maier im Mittelpunkt. Rosenheim brachte mit Danijel Majdancevic einen torgefährlichen Stürmer. Der 29-Jährige umkurvte seinen Gegenspieler Jürgensen, schob aber die Kugel am Pfosten vorbei (59.). Doch in der 74. Minute schlug er zu. Er setzte die Kugel aus 14 Metern ins Dreieck – 1:1. Doch die Freude der Gäste währte nicht bis zum Schlusspfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Ost-heimer. Denn in der Schlussminute schlug Bastian Kurz gnadenlos zu.

FCA II Niemann – Stanic, Callsen-Bracker, Jürgensen – Ramser (62. Feulner), – M’bila, Greisel, Schwarzholz (71. Mergel), Jakob – Rösch, Kurz (90.+1 Negrea) Tore 1:0 M’bila (28.), 1:1 Majdancevic (74.), 2:1 Kurz (90.) Zuschauer 300

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren