Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus

26.05.2015

Es war keine Eintagsfliege

André Hahn freut sich mit dem FCA

Als André Hahn, 24, am 1. Januar 2013 vom damaligen Drittligisten Offenbacher Kickers zum FC Augsburg wechselte, hätte er wohl nicht gedacht, dass er nur zweieinhalb Jahre später als Nationalspieler mit Gladbach in der kommenden Saison in der Champions League spielen wird. Wir sprachen mit dem ehemaligen Augsburger Publikumsliebling.

Der FCA hat zum zweiten Mal gegen Gladbach gewonnen und sich direkt für die Europa League qualifiziert...

Ein Riesenlob und einen Riesenglückwunsch für die direkte Qualifikation zur Europa League. Es ist Wahnsinn, was der Verein in den letzten Jahren geleistet hat. Die Jungs haben es sich verdient. Der FCA hat im zweiten Jahr hintereinander wieder eine Bombensaison gespielt. Das zeigt einfach, dass Platz acht im vorigen Jahr keine Eintagsfliege war.

Gladbach in der Champions League, der FCA in der Europa League. Kann man das vergleichen?

Ich denke schon. Die Champions League ist für uns ein unglaublicher Erfolg und die Euro League für den FCA. Es ist angemessen für beide Vereine, wenn man die Größe und die Tradition beider Klubs berücksichtigt. Ich habe ja Verwandte in Augsburg und die empfinden das natürlich als Wahnsinn. Das hebt auch die Stadt hervor und erhöht den Bekanntheitsgrad. So wie in Gladbach auch.

Und wie sehen Sie Ihre persönliche Entwicklung?

Mittlerweile habe ich das schon alles realisiert. Aber es geht immer weiter. In der Vorbereitung werden die Karten wieder neu gemischt. Robert Götz

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren