Newsticker
Auch die FDP stimmt Ampel-Koalitionsgesprächen zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. FC Augsburg: FCA-Trainer Herrlich will gegen Union Berlin den Negativtrend stoppen

FC Augsburg
22.01.2021

FCA-Trainer Herrlich will gegen Union Berlin den Negativtrend stoppen

Auf Trainer Heiko Herrlich wartet eine anspruchsvolle Aufgabe. Gegen Union Berlin soll er den Abwärtstrend des FC Augsburg stoppen und zur Beruhigung der Lage beitragen.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Nach drei Niederlagen ist das Heimspiel gegen Union Berlin für den FC Augsburg von immenser Bedeutung. Co-Trainer Metaxas ist zurück, Offensivspieler Vargas fehlt.

Als Martin Schmidt noch als Trainer des FC Augsburg arbeitete, ließ er sich des Öfteren in Augsburgs Innenstadt blicken. Einerseits wohnte der Schweizer zentral in der Altstadt, andererseits genoss der 53-Jährige Vorzüge und Flair des urbanen Lebens. In einem Café sitzend schmökerte er in der Zeitung, Gedanken sortierte er mitunter bei einem Besuch im Augsburger Dom. Das verschaffte Schmidt Ablenkung von der täglichen Tätigkeit auf dem Fußballplatz.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

23.01.2021





Das Rückrundenauftaktspiel gegen Union Berlin gilt für mich als Weichenstellung auf was sich das Team von Heiko Herrlich einstellen muss. Fährt man den dringend notwendigen Heimsieg ein werden die Köpfe wieder hoch gehen und man geht mit Elan an die nächsten hochkarätigen Aufgaben heran. Verlassen wir erneut als Verlierer den Platz, dann können wir uns auf ein Gewürge immer mit Blick auf den Abgrund einstellen.
Die 2. Halbzeit gegen die Bayern kann da als Mutmacher dienen, sah man doch was möglich ist wenn man als Mannschaft auftritt und alles in die Waagschale wirft. Klar ist, die Unioner sind schwer zu knacken, aber wir haben sie schon einmal bezwungen, packen wirs an. Die Standardstärke der Berliner sollte sich rumgesprochen haben, da heißt höllisch aufpassen, die köpfen nicht mit der Schulter.
Mithelfen müssten da allerdings Alf&Flo die den Virusbefall (Covid 17) endlich loswerden müssen, bei weiterer Torlosigkeit droht die Karantäne und das Schalketrauma.
Auffallend war eines in den letzten Spielen, es war jeweils eine vermeidbare Einzelleistung eines Abwehrspieler weswegen wir auf die Verlierstraße gerieten, Oxford Elfer verursacht, Oxford Kopfballweiterleitung, Khedira Elfer verursacht.
Die Arena wieder in Grün, mei wär des schee




Permalink