Fußball

12.01.2019

Finnbogason trifft doppelt

FC Augsburg gewinnt das erste Testspiel gegen Antwerpen mit 3:0. Baum lobt einen Mannschaftsteil

Eines vorneweg – der Doppeltest des FC Augsburg gegen den belgischen Tabellendritten Royal Antwerpen zum Abschluss des Trainingslagers im spanischen Algorfa hat noch keinen endgültigen Aufschluss darüber gebracht, wer am kommenden Samstag beim Rückrundenstart zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf im Tor stehen wird. Dafür bekamen alle drei Torhüter zu wenig zu tun. Beide Spiele gingen über zweimal 30 Minuten. Das erste gewann der FCA mit 3:0, das zweite verlor er mit 0:1.

Verzichten musste FCA-Trainer Manuel Baum auf die angeschlagenen Jeffrey Gouweleeuw, Sergio Cordova, Felix Götze (alle drei Adduktoren) und Rani Khedira (Achillessehne), die fast die ganze Woche über dosiert trainiert hatten. Kurzfristig fielen noch Marco Richter (Achillessehne) und der erkrankte Daniel Baier aus. Im ersten Spiel beorderte Baum eine Elf auf das Spielfeld, die durchaus Bundesligastatus hatte, genauso machte es sein Kollege, der Ungar Laszlo Bölöni. Und so entwickelte sich ein munterer Test. Gregor Kobel, der sein Debüt im FCA-Torwarttrikot gab, glänzte zweimal mit Paraden auf der Linie, zeigte aber auch zweimal Schwächen mit dem Fuß, wobei er einmal von Martin Hinteregger mit einem ungeschickten Anspiel in Bedrängnis gebracht wurde. Besser machte es der Österreicher in der 44. Minute, als er Alfred Finnbogason mit einem langen Pass geschickt freispielte und der Isländer zum 1:0 einschob. Gegen die Belgier, denen in der ersten Hälfte ein Tor wegen Handspiels aberkannt wurde, kam der FCA jetzt immer besser ins Spiel. Das 2:0 erledigten die Belgier aber selbst. Jelle van Damme bugsierte eine scharfe Ecke von Jonathan Schmid über die eigene Linie (57.) und eine Minute vor Ende der einstündigen Spielzeit erzielte Finnbogason das 3:0 (59.)

Nach einer kurzen Pause, in der beide Vereine fast komplett wechselten, wurde die zweite Partie angepfiffen. Hier kam es zum Wiedersehen mit Ex-FCA-Spieler Daniel Opare, der seit Juli in Antwerpen spielt. Baum hatte Fabian Giefer zuerst nominiert, zur Halbzeit kam Andreas Luthe ins Tor. Beide Routiniers bekamen aber relativ wenig zu tun. Die Ergänzungsspieler beider Teams zeigten viel Ehrgeiz, das einzige Tor in diesem Spiel erzielte kurz Antoine Bernie (59.), der alleine vor Luthe auftauchte und unhaltbar abschloss. „Unseren Schwerpunkt des Trainingslagers, dass wir defensiv kompakt stehen und wenig zulassen, haben die Spieler gut umgesetzt“, bilanzierte Trainer Manuel Baum den Doppeltest.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Fabian Giefer durfte übrigens in der zweiten Hälfte im Feld spielen und hatte auch seinen Spaß. Am kommenden Samstag wird es dann hingegen ernst mit dem Rückrundenstart zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf.

FCA I – Royal Antwerpen I 3:0

Kobel – Framberger, Danso, Hinteregger, Stafylidis – Schmid, Moravek – Hahn, Gregoritsch, Jensen – Finnbogason

Tore 1:0 Finnbogason (44.), 2:0 van Damme (ET/57.), 3:0 Finnbogason (58.).

FCA II – Royal Antwerpen II 0:1

Giefer (31. Luthe) – Asta, Stanic, Callsen-Bracker, Jakob – Schwarzholz, Danso (31. Janker) – Rösch, Jensen (31. Giefer), Malone – Teigl. Tor 0:1 Bernier Zuschauer 200

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KER00481_27-11-18.tif
Eishockey

Christoph Ullmann bleibt ein Panther

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

PLUS-Paket ansehen