Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland

09.11.2017

Firnhaberau bleibt in der Spur

Doch Öz Akdenizist abgerutscht

Das Führungs-Quintett der Kreisklasse Augsburg-Mitte ließ nichts anbrennen. Alle Spitzenteams kamen zu Siegen. So bleibt der TSV Pfersee (7:0 beim SV Mering II) vor dem TSV Firnhaberau (4:1 beim Kissinger SC II) und Suryoye (5:3 beim FC Öz Akdeniz). Suryoye hat allerdings noch zwei Nachholspiele offen, der TSV Firnhaberau noch eines am 19. November. Am Sonntag (14.30 Uhr) erwartet der TSV Firnhaberau den SV Gold-Blau. Gleichzeitig tritt der FC Öz Akdeniz beim TSV Merching an.

„Das Ergebnis in Kissing war letztlich klar, aber es war ein Arbeitssieg. Bis zur Halbzeit, als es 1:1 stand, hatten wir unsere Probleme. Zur Pause stellte unser Trainer Jürgen Höfner um und dann lief es“, berichtet Firnhaberaus Abteilungsleiter Robert Spörel. Jürgen Hubertus hatte in der ersten Halbzeit getroffen (39.). Dann kamen späte Tore durch Markus Hubertus (63./82.) und Erik Gnandt-Nemeth (70.). „Natürlich ist der Aufstieg unser Ziel. Aber das liegt an der Mannschaft, die es selbst erreichen kann. Unsere Konkurrenten Pfersee und Suryoye peilen ja auch den Sprung nach oben an“, so Spörel.

Der FC Öz Akdeniz kommt nicht in Schwung und ist nach der Niederlage gegen Suryoye auf den Relegationsplatz abgerutscht – mit nur drei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Gegen Suryoye hieß es zur Halbzeit noch 2:1 für Öz Akdeniz. Gökhan Basalan (29.) und Spielertrainer Baykul Gürlek (40.) hatten getroffen. In der zweiten Halbzeit war Tolunay Bakar (63.) erfolgreich. Doch Suryoyes Torjäger Ayhan Kara-Idris traf ebenfalls drei Mal (25./56./76.). Dazu noch Matay Demir per Foulelfmeter (69.) und Abdullah Bastürk (72.). Suryoyes Abteilungsleiter Johannes Özdemir hatte ein Lob parat: „Es war eine sehr faire Begegnung von einem ausgezeichneten Schiedsrichter Florian Kockskämper geleitet.“ (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren