Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Frauenteam des Post SV bleibt weiter stabil

Tischtennis

03.01.2019

Frauenteam des Post SV bleibt weiter stabil

Nikola Gamm steht mit den Tischtennisspielerinnen des Post SV Augsburg derzeit auf Tabellenplatz eins in der Verbandsliga.
Bild: Michael Hochgemuth

Trotz der Babypause von Spitzspielerin Sabine Richter gibt die Mannschaft in der Verbandsoberliga eine gute Figur ab. Spielertrainerin Nikola Gamm ist zufrieden 

Nach Jahrzehnten in verschiedenen städtischen Hallen haben die Tischtennisspieler des Post SV Augsburg seit dem Herbst im neuen Sportcampus des Vereins im Sheridanpark eine neue Heimat gefunden. In der sich die Mannschaften des Traditionsklubs offenbar sehr wohl fühlen. Das sagt zumindest die Halbzeitbilanz der ersten Frauenmannschaft aus, denn in der Verbandsoberliga Süd (früher Bayernliga) nimmt das Team um Spielertrainerin Nikola Gamm derzeit mit 11:7 Punkten den fünften Tabellenplatz genau im Mittelfeld ein.

„Wir sind zufrieden, es ist bisher gut gelaufen“, sagt Nikola Gamm, zumal das Team bisher ohne seine eigentliche Spitzenspielerin Sabine Richter, die eine Babypause einlegt, auskommen musste. Gamm selbst kann bisher mit 15:9 Spielen eine ausgezeichnete Bilanz vorweisen. Sie spielt auf Position zwei, kümmert sich aber auch intensiv um die Nachwuchsspielerinnen, Marie Gmoser und Nina Ballis. Die beiden Jugendspielerinnen schieden im Dezember bei der Bayerischen Meisterschaft unglücklich im Achtelfinale aus. Gmoser, die Nummer eins im Team, hat mit 10:9 Spielen eine positive Bilanz, „auch mit dem Abschneiden von Ballis (9:11) sind wir einverstanden“, erklärt Gamm.

Rückrundenstart am 26. Januar

Gmoser, die ihre sportliche Heimat beim SC Biberbach hat und auch noch in der Jungen-Bayernligamannschaft des SV Nordendorf in der Bayernliga agiert, trainiert ebenso wie Ballis (kommt vom PSV Königsbrunn) drei mal pro Woche bei den Postlern. Auch mit Sabine Mayr, der routinierten Mannschaftsführerin, die sich bisher mit einer Bilanz von 10:13 ebenfalls achtbar schlug. Zum Einsatz kamen in der Vorrunde im Verbandsoberligateam auch noch Jessica Seibold (2:1) und Renate Gerstmeyr (1:0). Rückrundenstart ist für das Post-Quartett am 26. Januar beim SV Wildpoldsried im Allgäu.

Nach dem freiwilligen Abstieg gehen die Männer des Post SV in dieser Spielzeit in der Verbandsliga Südwest an die Tische. Platz sechs mit 13:9 Punkten stehen bisher für den ehemaligen Bundesligisten zu Buche. Mit 11:5 Siegen weist der gerade 60 Jahre alt gewordene Routinier Dieter Voigt das beste Einzelresultat auf. Zum Rückrundenauftakt steht am 12. Januar das Derby bei der TSG Hochzoll auf dem Programm.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren