Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Fußball: FCA: Jetzt geht es Schlag auf Schlag

Fußball
19.06.2019

FCA: Jetzt geht es Schlag auf Schlag

Ein Bild mit Symbolcharakter: Noah Sarenren Bazee wird verletzt vom Platz geführt.
2 Bilder
Ein Bild mit Symbolcharakter: Noah Sarenren Bazee wird verletzt vom Platz geführt.
Foto: dpa

Der Bundesligist gibt innerhalb weniger Stunden zwei Verpflichtungen bekannt. Vom FC Luzern kommt Ruben Vargas, von Hannover 96 Noah Sarenren Bazee

Beim Schweizer Meister Young Boys Bern, beim FC Basel, bei Borussia Mönchengladbach oder beim SC Freiburg blickt man seit Dienstag neidisch Richtung FC Augsburg. Sehr gerne hätte man selbst Ruben Vargas, 20, unter Vertrag genommen. Der Schweizer U21-Nationalspieler gilt als eines der größten Talente im Schweizer Fußball.

Doch der FCA machte das Rennen und holte den Schweizer mit Wurzeln in der Dominikanischen Republik vom Schweizer Erstligisten FC Luzern nach Augsburg. Hier unterschrieb er einen Fünf-Jahres-Vertrag. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die beiden Parteien Stillschweigen. Schweizer Medien berichten über 2,5 Millionen Euro. Das wäre ein Schnäppchen, es könnte aber gut sein, dass noch gewisse Bonuszahlungen hinzukommen.

Der Außenangreifer, der hauptsächlich auf der linken Seite spielt, sorgte in der abgelaufenen Saison, die Luzern als Fünfter abschloss, für Furore. Er erzielte in 31 Punktspielen acht Tore. „Das hat der FCA echt gut gemacht. Ruben ist schnell, wendig, unbekümmert“, beschreibt ein Kenner der Schweizer Fußballszene den Flügelflitzer, der unter dem Schweizer FCA-Trainer Martin Schmidt den nächsten Schritt in seiner Karriere machen will.

Ob das gelingt? Bei Albian Ajeti funktionierte es nicht. Zwischen Januar und Juni 2016 stand der Schweizer mit kosovarischen Wurzeln im Kader des Bundesligisten. Der damals 20-Jährige absolvierte nur ein Punktspiel, ehe er in die Schweiz zurückkehrte. Von Vargas ist man aber beim FCA überzeugt: „Mit Ruben Vargas ist es uns gelungen, ein großes Schweizer Talent zu verpflichten, an dem auch andere europäische Vereine interessiert waren“, ließ sich Geschäftsführer Sport, Stefan Reuter, via Pressemitteilung am Vormittag zitieren.

Während der Transferphase ist er persönlich nicht zu sprechen, macht sich rar, lässt Spekulationen und Gerüchte einfach unkommentiert. Auch darum wurden die FCA-Fans zuletzt durchaus unruhig, einige warfen den FCA-Verantwortlichen sogar Untätigkeit vor. Doch jetzt geht es Schlag auf Schlag. Am Nachmittag gab der FCA noch die Verpflichtung von Noah Sarenren Bazee von Hannover 96 bekannt. Der 22-Jährige, der sowohl die deutsche als auch die nigerianische Staatsbürgerschaft besitzt, hat wie Vargas einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben. Die Ablösesumme wird auf 1,7 Millionen Euro taxiert. Bazee gilt als schneller, technisch versierter und spektakulär agierender Außenbahnspieler. Hatte in Hannover zuletzt aber großes Verletzungspech. In zwei Jahren spielte er nur 286 Minuten.

Zurzeit arbeitet er nach einem Syndesmosebandriss an seinem Comeback, den er im Januar nach einem Foul des Dortmunders Thomas Delaney erlitt. Über den Verlauf der Operation konnte sich der FCA mit der Zustimmung des Spielers fast vor Ort informieren. Sie fand in der Augsburger Hessingpark Clinic statt.

Gut möglich, dass der FCA in Kürze einen dritten Neuzugang vorstellen wird. Denn nach Berichten aus Brasilien, die unserer Zeitung gegenüber bestätigt wurden, steht der FCA kurz vor der Verpflichtung des 22-jährigen Linksverteidigers Iago.

Der Brasilianer steht derzeit beim dreifachen Meister Internacional Porto Alegre unter Vertrag. Beim FCA wollte man diese Berichte übrigens nicht kommentieren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.