Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht

Entwicklungsplan

28.05.2015

„Goldgrube“ Grünanlagen

Stadt sucht das Gespräch mit Vorständen und Bürgern, um nach deren Wünschen die Sportsituation in Augsburg zu verbessern. Öffentliche Flächen sind ein Weg dazu

Ein heißes und spannendes Thema für Augsburger Bürger, Sporttreibende und Vereine ist der Sportstätten- und Bäderentwicklungsplan (SBEP), den die Stadt von 8. Juni bis 17. Juli mithilfe eines Online-Fragebogens erstellen lässt. Im Rahmen dieser Umfrage werden nicht nur Informationen zum Sportverhalten der Bürger abgeklopft, sondern auch Auskünfte eingeholt, welche Sportstätten wie stark genutzt werden und auf welche vielleicht sogar verzichtet werden kann. Zum Infoabend im Augsburger Zeughaus, bei dem die Initiatoren des Entwicklungsplans Rede und Antwort standen, fanden sich denn auch mehr als 30 Vereinsfunktionäre und Interessenten ein.

„Anhand der Umfrage können wir analysieren, in welchen Bereichen am meisten Handlungsbedarf besteht“, begründete Augsburgs Sportreferent Dirk Wurm das Projekt, das vom Kieler Sportwissenschaftler Professor Robin Kähler und dem Leiter des Sportzentrums an der Uni Augsburg, Professor Hans Peter Brandl-Bredenbeck detailliert ausgeführt wurde. „Die Stadt muss enger mit den Sportvereinen zusammen arbeiten, um die Problemzonen leichter zu erkennen“, lautete deren Hauptfazit.

Auch die Schulen sollten ins Boot geholt werden, hier müsse die Zusammenarbeit mit den Vereinen ebenfalls verbessert werden. „Da die Ganztagsschule wahrscheinlich die Zukunft sein wird, ist es umso wichtiger, dass der Sport auch hier mehr integriert wird“, sagte Kähler, der sich sichtlich begeistert von den Augsburger Gegebenheiten zeigte. Vor allem die vielen Grünanlagen in der Stadt – öffentliche wie vereinsgebundene – seien eine sportliche Goldgrube, die in Zukunft mehr genutzt werden sollten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schnell gingen die Referenten nach den Vorträgen aber zum persönlichen Gespräch über und diskutierten wichtige Themengebiete, die an Pinnwände geheftet für jedermann einsehbar waren. „Kooperationen fördern und fordern“ etwa oder „Mehr Breitensport“ lauteten hier die Schlagworte, die auf die aktuelle Situation in den Sportvereinen verwies. Zum Thema „Fühle ich mich wohl beim Sporttreiben im öffentlichen Raum“ forderte etwa ein Gast die Freigabe der Augsburger Seen für die Sporttaucher.

Auf die Aussage „Sport in Augsburg 2025 – meine Fantasie und Wünsche“, wurde von den Bürgern angeregt, dass die Vereine ihre Angebote im Bereich des Breitensports erweitern sollten. Groß war aber auch der Redebedarf zum Themenbereich, der die Sanierung der städtischen Sportstätten betraf, unter der Fragestellung: „Wohin fließt das Geld?“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren