Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Fußball

13.11.2017

Hängende Köpfe beim FCA II

Strömender Regen, eine enttäuschende Leistung und ein „dummes Gegentor“ vermiesen dem Regionalliga-Trainer Dominik Reinhardt die Laune

Missmutig stapfte ein völlig durchnässter Dominik Reinhardt in die Kabine, seine Laune war im Keller. Der Trainer der zweiten Mannschaft des FC Augsburg wurde im Rosenaustadion bei strömendem Regen soeben von seinem Team bitter enttäuscht. Die Reserve des Bundesligisten musste sich in der Regionalliga Bayern der abstiegsgefährdeten zweiten Garnitur der SpVgg Greuther Fürth mit 0:1 geschlagen geben und hat nun selbst nur noch vier Punkte Vorsprung auf einen Relegationsplatz.

Eine Entwicklung, die sich in den vergangenen Wochen schon angedeutet hatte, fand gegen die Gäste aus Franken ihren vorläufigen negativen Höhepunkt. Die Augsburger Mannschaft war nicht in der Lage, spielerische Lösungen zu finden. Zudem scheint es bei dem einen oder anderen talentierten Akteur auch an der notwendigen Einstellung zu fehlen. Reinhardt: „Wir haben nicht gut gespielt. Die Fürther sind von Anfang an vorbildlich aufgetreten und haben füreinander gekämpft. Da können sich meine Jungs eine Scheibe abschneiden.“

In der ersten Spielhälfte neutralisierten sich die beiden Kontrahenten förmlich. Das Geschehen spielte sich meist zwischen den beiden Strafräumen ab, Fürth erspielte sich eine halbe Möglichkeit, aber da parierte FCA-Keeper Lucca Nagel aufmerksam. Doch sonst herrschte Funkstille. „Dann bekommen wir wieder so ein dummes Tor“, erklärte Reinhardt. In der Tat: Das 1:0 für die Gäste durch Profi Philipp Hofmann war ein Zufallsprodukt. Denn der missglückte Torschuss von Korbinian Burger landete genau vor Hofmanns Beinen, der nur noch einzuschieben brauchte (49.).

Wer nun ein Aufbäumen der Gastgeber erwartete, der wurde bitter enttäuscht. Im Gegenteil, das „Kleeblatt“-Team präsentierte sich weiter als die bessere Mannschaft und hatte Pech, dass Nagel einen Wiedmann-Schuss an den Pfosten lenkte. „Wir schaffen es momentan nicht, Torchancen herauszuspielen, deswegen ist die Niederlage verdient“, bilanzierte ein schlecht gelaunter Reinhardt.

Das nächste Heimspiel des FCA II gegen Schweinfurt wurde um einen Tag vorverlegt. Statt am Samstag 25. November, findet die Partie am Freitag, 24. November um 19 Uhr im Rosenaustadion statt.

FC Augsburg Nagel – Framberger (67. Duman), Reinthaler, Feulner, Della Schiava, – Mwarome (62. Zupur), Ramser (78. Stowasser) – Lannert, Mergel – Bekiroglu, Greisel

Tor 0:1 Hofmann (49.) Schiedsrichter Gschwendtner (Wurmannsquick) Zuschauer 250

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren