1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Hannes Baldauf ist tot: Harter Trainer – guter Mensch

FC Augsburg

26.02.2015

Hannes Baldauf ist tot: Harter Trainer – guter Mensch

Am vergangenen Mittwoch starb der ehemalige FCA-Chef Hannes Baldauf an Krebs.
Bild: Wolfgang Weihs/dpa

Nach dem Tod des ehemaligen FCA-Chefs Hannes Baldauf am Mittwoch trauern auch frühere FCA-Spieler. Der damalige Fußballer Jürgen Haller erinnert sich.

Vor mehr als 30 Jahren, genauer gesagt von 1981 bis 1984 war Hannes Baldauf beim FC Augsburg als Trainer angestellt. Kein Wunder, dass der Kontakt des Fußball-Lehrers zu seiner ehemaligen Wirkungsstätte in den vergangenen Jahren etwas abgerissen ist. Am Mittwoch starb Hannes Baldauf im Alter von 76 Jahren in Hannover an den Folgen einer Krebserkrankung (wir berichteten).

Für Jürgen Haller war Baldauf nach Heinz Elzner der zweite Trainer im Seniorenbereich. Der Sohn des verstorbenen Augsburger Fußballidols Helmut Haller stand damals am Anfang seiner Karriere als blutjunger Kicker im Bayernligakader des FCA und erinnert sich an Baldauf. „Er legte unheimlich viel Wert auf die Disziplin, auf und neben dem Platz“, denkt Haller an jene Zeit zurück. Er vergleicht Baldauf sogar mit „Quälix“ Magath. „Auch wir haben schon damals viel mit den Medizinbällen gearbeitet, die sogenannten Hütchenläufe waren berüchtigt.“ Schnell hatten ihm die Spieler den Spitznamen „Schinder-Hannes“ verpasst.

Baldaufs Arbeit in Augsburg wurde geschätzt

Auch auf eine gesunde Ernährung legte Baldauf ebenfalls sehr großen Wert. Trotzdem, er schätzt die Arbeit, die Baldauf damals in Augsburg leistete. „Er hatte einen guten Charakter und war menschlich in Ordnung. Sportlich hat er versucht, uns besser zu machen.“ Das ist Baldauf geglückt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Er kam 1981 vom SC Herford zum Bayernligisten (dritthöchste Spielklasse) FCA. Gleich in seiner ersten Spielzeit feierte er den Aufstieg in die erstmals eingleisige zweite Bundesliga. Es war die Krönung des 75-jährigen Vereinsjubiläums. Die Rückkehr in den Profifußball fand auf neutralem Platz in Heilbronn durch einen 3:0-Sieg gegen den FSV Frankfurt statt.

Der Aufstieg gelang dem FCA unter Baldauf nicht

Doch das Augsburger Fußballglück währte nur eine Saison, 1982/83 ging es mit der Mannschaft und Hannes Baldauf wieder nach unten in den Amateurbereich. Doch der Verein verlängerte den Vertrag mit Baldauf, Präsident Erich Hartmann dagegen trat zurück und wurde durch Dr. Gerhard Kranzfelder ersetzt. Doch der Aufstieg gelang unter Baldauf nicht, 1984 wechselte er zum SSV Ulm 1846.

Vor allen Dingen zu Claus Brandmair, dem ehemaligen FCA-Kapitän, pflegte Baldauf bis zuletzt intensiven Kontakt. Auf dem Weg in sein geliebtes Urlaubsdomizil Italien kam er an Augsburg nicht vorbei. Ein Besuch bei Brandmair war obligatorisch. Zuletzt im vergangenen November. Für Brandmair war Baldauf längst zum Freund geworden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_5104.tif
Fußball

Es ist ungemütlich beim FCA

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket