Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Haunstetten setzt Aufwärtstrend fort

Handball

28.11.2017

Haunstetten setzt Aufwärtstrend fort

Max Horner (rechts) bestach gegen Rothenburg als Torschütze des TSV Haunstetten. Der Bayernligist setzte den Aufwärtstrend fort.
Bild: Fred Schöllhorn

In der Bayernliga gewinnen die Männer gegen Aufsteiger Rothenburg ungefährdet. Längere Pause vor letztem Spiel des Jahres

Vor dem Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Rothenburg hatte Haun-stettens Co-Trainer Stephan Ebert eine pragmatische Sicht der Dinge. Es gehe für seine Bayernliga-Handballer nicht darum, zu glänzen, sondern einzig darum, die zwei Punkte einzufahren. „Damit der Abstand zu den gefährlichen Tabellenregionen anwächst“, begründete Ebert. Nach der Partie durften er und Trainer Michael Rothfischer entsprechend zufrieden sein, der TSV Haunstetten holte einen nie gefährdeten 35:30 (16:14)-Erfolg, bleibt in der Spur und steht mit 12:10 Punkten als Tabellensechster im gesicherten Mittelfeld. „Das war heute ein Arbeitssieg“, resümierte Rothfischer dann auch.

Seine Mannschaft erwischte einen Start nach Maß. Schnelle Ballgewinne durch gute Abwehrarbeit sorgten dafür, dass der TSV von Beginn an sein gefürchtetes Tempospiel entfalten konnte und den bis dahin hilflosen Gast in den ersten Minuten förmlich überrannte. 3:7 lag der Gast zurück, ehe er sich in die Partie kämpfte. Nach knapp 20 Minuten hatte Rothenburg ausgeglichen. Schnelle Tore von Max Horner sorgten dafür, dass Haunstetten dennoch mit einer Führung in die Pause ging. Weil Haunstetten in den Minuten danach vorwiegend das Ergebnis verwaltete, plätscherte die Partie dahin. Entscheidend war die Phase zwischen der 46. und 50. Minute. Haunstetten erzielte vier Treffer in Folge, baute die Führung auf 29:22 aus und versetzte Rothenburg so einen Schlag, von dem sich der Gast nicht mehr erholte.

Rothfischer räumte ein, die Begegnung sei nicht allzu schön anzuschauen gewesen. „Dennoch möchte ich betonen, dass wir sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft sind. Die Mannschaft hat sich aus der anfänglichen Misere herausgearbeitet und verzeichnet einen deutlichen Aufwärtstrend, der sich in den Ergebnissen widerspiegelt.“

Rothfischer gab seiner Mannschaft nach dem überzeugenden Erfolg für eine Woche frei. Die Spieler sollen Kräfte tanken. Erst am Samstag, 16. Dezember, bestreitet der TSV Haunstetten seine nächste Begegnung, auswärts tritt er beim SV Anzing an. Die Zielvorgabe ist die gleiche wie vor der Partie gegen Aufsteiger Rothenburg. „Punkten, um den Vorsprung zu den Abstiegsrängen weiter auszubauen“, betont Coach Rothfischer. (AZ)

Haunstetten Fischer, Rothfischer (Tor); M. Horner (10); A. Horner (7/3); Schnitzlein, Singer (je 5); Albrecht (3); Schaudt (2/2); Smotzek, F. Link, D. Link (je 1); Wiesner, Müller

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren