Handball

27.10.2011

Hochzoller agieren zu statisch

19:31-Niederlage gegen den TSV Aichach

Hochzoll Zwei Handball-Mannschaften, eine Situation: Sowohl der TSV Aichach, als auch die DJK Augsburg-Hochzoll hatten einen guten Start in die Bezirksoberliga-Saison verpasst. Dennoch kam der ehemalige Landesligist aus Aichach im direkten Duell besser in die Heimpartie und gewann am Ende überlegen mit 31:18 Toren.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Allerdings begann auch die Partie in Aichach verhalten. Beide Mannschaften agierten mit wenig Druck und schlossen meist mit Einzelaktionen zum Torerfolg ab. Die DJK Augsburg-Hochzoll hatte ausfallbedingt mit einer Notbesetzung den Weg nach Aichach angetreeten, da viele Routiniers auf den Schlüsselpositionen privat verhindert waren. Besonders vermisst wurden der Mitte-Spieler Carsten Wiedemann sowie Sebstian Walter und die Gebrüder Marco und Bennet Vathke.

Sebastian Walter und Marco Vathke waren im vorherigen Spiel gegen den TSV 1871 Augsburg maßgeblich für ein taktisch kluges und durchdachtes Spiel verantwortlich, was den Hochzollern in Aichach sehr fehlte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Trainer Herbert Zwierlein musste so auf Spieler aus der zweiten Herrenmannschaft zurückgreifen. So übernahm Sascha Schrell die Position in der Mitte, Christian Deffner den Rückraum auf der rechten Seite.

Beide Mannschaften begannen das Spiel mit kleineren Schwächen, die zunächst jedoch keine Auswirkungen auf das Spielgeschehen hatten. Den Hochzollern gelang es sogar, eine kleine Führung zum zwischenzeitlichen 8:6 aufzubauen. Doch die DJK-Mannschaft schaffte es es nicht, den Vorsprung auszubauen oder ihn mit in die Halbzeit zu nehmen. Nach verhältnismäßig starken 20 Minuten brachen die Mannen aus Augsburg ein und mussten in der Pause auf einen 13:8 Rückstand blicken.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Hochzoll zwar noch auf ein 10:13 heran, verlor allerdings anschließend komplett den Faden. In einer kleinen Spielunterbrechung wurde der Spielball ausgetauscht. Die Schiedsrichter stellten fest, dass sich verbotenerweise Harz auf dem Ball befand. Mit dem neuen Spielball zog Aichach nun Tor um Tor davon. Die DJK verlor im Angriff sämtliche Orientierung und es entwickelte sich ein eher statisches Spiel auf Hochzoller Seiten. Laufwege der Mitspieler waren nicht mehr klar, es fehlte an Ideenreichtum und so verloren die Augsburger häufig unnötig den Ball.

Überragender Spieler ist Tormann Duschinger

Aichach baute durch schnelle Konter und immer mehr Spielanteil eine geräumige 13-Toreführung auf. Das konnte selbst der Torhüter der DJK, Andreas Duschinger, nicht mehr verhindern. Er war der überragende Spieler der Fuggerstädter. Bereits in Halbzeit eins vereitelte er einige hunderprozentige Chancen der Aichacher bravourös. Trotzdem gewann Aichach die Partie mit 31:18, wobei die beiden Unparteiischen Vogel/Schwänger eine disziplinierte und faire Begegnung gepfiffen hatten.

DJK Augsburg-Hochzoll Duschinger, Teichmann (1), Kanth (4), Kraus (1), Gallmann (3), Tränkler (4), Denninger, Gründl, Maurer, Schrell, Deffner, Seyfried (5/2

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren