Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch

Handball

06.11.2017

In einen Rausch gespielt

Beeindruckender 37:27-Sieg der Handballerinnen gibt Zuversicht fürs Bayern-Derby

Beeindruckender Auswärtserfolg für die Drittliga-Frauen des TSV Haunstetten: Bei der SG OBK spielten sich die Rot-Weißen in einen wahren Rausch und fügten den Gastgebern eine empfindliche 27:37 (13:18)-Niederlage zu.

Mit viel Respekt war man nach vierstündiger Anreise in der Sporthalle Bellheim angetreten, zumal die SG am Dienstag eine 28:28-Überraschung in Allensbach gelandet hatte. Davon waren sie auch in der Anfangsphase beflügelt und hebelten bis zum 4:4 die TSV-Defensive gehörig auseinander. Dafür sollte es vorne klappen: Überlegter Spielaufbau und konzentrierter Abschluss führten dazu, dass Haunstetten an Dominanz dazugewann. Da bis zur Pause nicht mehr alle Würfe der Gastgeber einschlugen, konnte man sich bereits eine Fünf-Tore-Führung erarbeiten. Sofort nach Wiederanpfiff legten die Rot-Weißen eine Schippe drauf und keine zehn Minuten später war beim 25:14 die Vorentscheidung gefallen. Selbst die folgende Auszeit der Einheimischen ergab keinen Bruch und nach dem 32:18 konnte man sich sichtlich zurücklehnen. Die Südpfälzer Spielgemeinschaft bewies den Rest der Partie Moral und profitierte dabei vom jetzt einsetzenden nachlässigen Abwehrverhalten der Schwaben. TSV-Coach Vornehm war dennoch rundherum zufrieden: „Wir haben uns auf uns selber konzentriert und die besseren Alternativen fast perfekt umgesetzt.“ Nach der Pause am Wochenende steht im Bayern-Derby gegen den Erzrivalen ESV Regensburg am 18. November im Duell Zweiter gegen Vierter ein echtes Spitzenspiel an und Vornehm hegt jetzt schon Vorfreude: „Die Albert-Loderer-Halle wird kochen.“ (hv)

TSV Haunstetten Frey, Albrecht (Tor); Irmler (9/2), Niebert (7), Duschner (6), Schmid (5/2), Bohnet (3), Horner, Hänsel, Knöpfle (je 2), Toth (1), Smotzek Sa.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren