Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Kefer sorgt für die Entscheidung

Fußball-Bayernliga

20.11.2017

Kefer sorgt für die Entscheidung

Nach einer starken Schlussphase gewinnen die Schwaben gegen Kottern mit 3:1

Die Bayernliga-Fußballer des TSV Schwaben-Augsburg bleiben weiter im Aufwind. Mit dem 3:1 (1:0)-Heimerfolg in einem rassigen und gutklassigen Spiel gegen den TSV Kottern gelang dem von Sören Dreßler trainierten Team der dritte Saisonsieg hintereinander, womit die Schwaben mit nun 35 Zählern den sechsten Rang festigen konnten.

Nach ausgeglichenem Beginn fanden die Gastgeber nach 20 Minuten immer besser ins Spiel. Nachdem Marius Kefer Gästekeeper Heiland zu einer Glanzparade zwang (33.), markierte Torjäger Michael Geldhauser per gekonntem Schlenzer ins lange Eck den Führungstreffer (34.).

Im Anschluss an einen Doppelpass mit Löw verzog Lorenzo Gremes knapp (41.). Nach dem Pausentee waren die Allgäuer Gäste zunächst am Drücker und kamen durch ihren Mittelstürmer Andreas Hindelang verdient zum 1:1-Ausgleich (63.). In den letzten 20 Minuten übernahmen die „Violetten“ wieder die Initiative. Zunächst hatte Geldhauser noch Pech beim Abschluss (70.), doch zehn Minuten später machte er bei seinem Heber über den aufgerückten Keeper Heiland alles richtig und sorgte für die erneute Führung (80.).

In der Schlussphase berannte Kottern das Schwaben-Gehäuse, doch Torhüter Antoni und seine Vorderleute ließen nichts mehr anbrennen, und kamen stattdessen zu guten Kontergelegenheiten. Nachdem Torjäger Geldhauser den vorzeitigen K.o. zunächst verpasste (87.), sorgte Marius Kefer in der Nachspielzeit schließlich für das erlösende 3:1. Schwaben-Coach Sören Dreßler war entsprechend zufrieden: „Insgesamt war es ein verdienter Sieg in einer ansprechenden Bayernliga-Begegnung, die auch für die Zuschauer spannend war. Vor allem in der ersten Hälfte zeigten wir eine gute Leistung“, meinte der Coach. „In der zweiten Hälfte hatten wir eine Phase, in der wir wichtige Zweikämpfe verloren und ungenau agierten, doch letztlich konnten wir das Spiel auch deshalb für uns entscheiden, weil unsere Einwechselspieler für den nötigen Schub sorgten“, so Dreßler weiter. (chw)

TSV Schwaben Antoni – Schmid, Woltmann, Baier – Feicht (80. Heiß), Krug, Gremes, Fiedler, Kefer – Löw (69. Fackler-Stamm), Geldhauser (88. Gutia)

Tore 1:0 Geldhauser (34.), 1:1 Hindelang (65.), 2:1 Geldhauser (80.), 3:1 Kefer (90.+2) Schiedsrichter Eckerlein (Seefeld) Zuschauer 150

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren