Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Leichtathleten vermissen eine Lobby

12.03.2009

Leichtathleten vermissen eine Lobby

Augsburg/Lechhausen Eigentlich sind sie Sprinter. Dass Roland Wegner (33) und Fabian Böck (17) im Treppenhaus des Studentenwohnheims an der Lechhauser Straße ihre Kondition trainieren, ist, wie sie sagen, eher aus der Not geboren. Denn weil es in Augsburg keine Trainingsmöglichkeiten für Leichtathleten im Winter gibt, müssten sie nach München oder Fürth fahren. Und weil jeder von ihnen entweder einem Beruf oder schulischen Verpflichtungen nachgeht, wäre ein solcher Zeitaufwand unangemessen.

Leichtathleten haben keine Lobby

Für Leichtathletik, sagt Augsburgs Sport- und Kulturbürgermeister Peter Grab, bestehe in der Stadt kein Bedarf. Das ist die offizielle Begründung, warum etwa die marode Tartanbahn in der Rosenau nicht saniert wird. Jetzt, da Mainstream Fußball sein eigenes Stadion bekommt, wäre das alte frei für eine andere Verwendung. Laut Roland Wegner könnten in der Rosenau, die 30 000 Zuschauer fasst, dann endlich große Wettkämpfe ausgetragen werden. Außerdem seien acht Bahnen dafür die Voraussetzung, die vorhanden wären. Aber: "Wir haben keine Lobby."

Ein Friedenslauf reicht nicht aus

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Treppe im Studentenwohnheim, sagen die beiden Sportler, "kompensiert, ist aber kein vollwertiger Ersatz". Sie würden Peter Grab gerne davon überzeugen, dass ein Friedenslauf nicht ausreicht, um Leichtathletik in der Stadt abzuhandeln. Die guten Leute gehen ihrer Erfahrung nach entweder aus Augsburg weg oder hören ganz auf. Aus Erfahrung können die beiden auch sagen, dass es in den neuen Bundesländern viel mehr Möglichkeiten gibt, weshalb die Sportler eindeutig im Vorteil sind.

Im Moment bereiten Roland Wegner und Fabian Böck den ersten Modepark-Röther-Hochhauslauf in Augsburg vor. Termin ist am Pfingstsamstag, 30. Mai. Aber auch eine Reihe weiterer Sponsoren beteiligten sich neben dem Modepark-Röther an der Ausrichtung des Wettbewerbs, bei dem es 335 Stufen bis zur Aussichtsplattform zu überwinden gilt. Insgesamt sind 55,3 Höhenmeter beziehungsweise 21 Stockwerke zu bewältigen.

Laut Roland Wegner können sich Interessenten unter E-Mail skyrunning.augsburg@yahoo.de oder unter der Mobiltelefonnummer 0179/289 46 93 anmelden. Wertungen gibt es für Jugendliche bis zum Geburtsjahr 1991, in der Hauptklasse und unter den Senioren ab dem Geburtsjahr 1968. Extra-Preise gibt es für die Bewohner des Studentenwohnheims und für die schnellsten Feuerwehrleute, die mit Atemschutzausrüstung laufen.

Erfreut darüber, dass sich die Augsburger um die Kernsportart der Olympischen Spiele sorgen, ist Karl Rauh, der Präsident des Bayerischen Leichtathletikverbandes. Augsburg sei vor Jahren eine Hochburg der Leichtathletik gewesen, sagt er, bedauert aber, dass es in den vergangenen Jahren ruhig geworden ist. Die letzten großen Wettbewerbe hätten in der Fuggerstadt in den 80er-Jahren stattgefunden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren