1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Nichts für „Schönspieler“

Fußball-Bayernliga

09.10.2017

Nichts für „Schönspieler“

Mit viel Kampf holen sich die Schwaben beim Tabellenzweiten einen Punkt

Die Bayernliga-Fussballer des TSV Schwaben Augsburg konnten ihren Abwärtstrend bremsen und dank einer disziplinierten Leistung beim Tabellenzweiten TSV Rain mit dem 1:1-Remis einen Auswärtszähler entführen. Damit behaupten die „Violetten“ bei nunmehr 20 Punkten weiterhin den siebten Platz in der Tabelle.

Nach einem verunglückten Rettungsversuch von Rains Keeper Maschke, schaltete Michael Geldhauser am schnellsten und passte am linken Flügel mustergültig zu Raphael Framberger, der für die frühe Führung sorgte (13.).

Fast die gesamte erste Halbzeit hatte die Schwaben-Defensive die Bemühungen der Gastgeber gut im Griff. Danach musste Keeper Tobias Antoni sein ganzes Können aufbieten, um Schüsse von Friedl (44.), Brandt (50.) und Cosic (54.) zu entschärfen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach einer knappen Stunde ereignete sich eine Schlüsselszene, als Schiedsrichter Weichert nach einer Attacke an Framberger auf den Punkt zeigte. Denn der fällige Strafstoß wurde von Geldhauser zu schwach getreten, sodass Torhüter Maschke parieren konnte (58.). Bei einer 2:0-Führung hätten die Schwaben vermutlich den Sack zugemacht, da waren sich beide Trainer einig. Nach einem Tempodribbling von Geldhauser wurde ein weiterer „Matchball“ vergeben, da sein Querpass zu Gremes zu ungenau geriet (66.). So aber starteten die Rainer noch mehrere Angriffe, bei denen der überragende Antoni zumeist Endstation war. Dem eingewechselten Krabler gelang es letztlich aber doch, den Ball im Schwaben-Gehäuse zum 1:1-Ausgleich unterzubringen (84.). In der Schlussminute verhinderte Patrick Feicht auf der Torlinie nach einem Kopfball von Treibel einen möglichen Rainer Siegtreffer.

„Heute wollten wir auf Schönspielerei verzichten, dagegen sollte einer für den anderen kämpfen und rennen. Die Elf hat gefightet und verdient sich von mir ein dickes Kompliment. Freilich hätten wir mit 2:0 in Führung gehen müssen, doch letztlich bin ich mit dem Remis zufrieden“, bilanzierte Schwaben-Coach Sören Dreßler. (chw)

TSV Schwaben Antoni – Wallner, Baier, Woltmann, Hildmann – Gutia, Framberger, Fiedler (72. Feicht), Gremes (90.+2 Drechsler) – Fackler-Stamm (63. Krug), Geldhauser. Zuschauer 350 SR Weichert (München) Tore 0:1 Framberger (13.), 1:1 Krabler (84.). Besonderes Vorkommnis: Maschke (TSV Rain) pariert Foulelfmeter von Geldhauser (TSV Schwaben, 58.)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20tsvrain_schwabenaugsburg_3.tif
Fußball-Bayernliga

Krabler erlöst den TSV Rain

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen