Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte

28.04.2015

Niederlage für Haunstetten

Kein Glück für die Handballer

Unter keinem guten Stern stand die letzte Auswärtspartie der Bayernliga-Handballer des TSV Haunstetten in Rimpar. Die Rot-Weißen hatten bei der Bundesliga-Reserve gerade einmal acht Feldspieler zur Verfügung und konnten aufgrund dessen die 26:29 (11:15)-Niederlage nicht verhindern. Zu allem Übel verletzte sich Haunstettens Trainer Udo Mesch vor der Partie am Auge, als er sehr unglücklich von einem Ball getroffen wurde.

Von Beginn an hatte die einheimische DJK das Spiel unter Kontrolle, zumal Haunstetten viel zu lethargisch auftrat. Zum zaghaften Zugreifen in der Abwehr gesellten sich vorne viele unvorbereitete Abschlüsse, sodass die DJK Rimpar nach 22 Minuten auf 14:7 enteilt war. Der erst 17-jährige Jugend-Nationalspieler Lukas Siegler bereitete dem TSV dabei arge Probleme und Trainer Mesch verordnete nach der Pause deshalb sogar eine Manndeckung. Die Moral der Haunstetter stimmte jedoch und mit viel Einsatz kam man tatsächlich nach 46 Minuten bis auf 19:20 heran. Aber wie so oft wurden gerade in dieser Phase weitere erfolgversprechende Gelegenheiten liegen gelassen. „Kein Vorwurf an die Mannschaft, sie hat alles gegeben. Uns fehlten heute einfach ein, zwei Alternativen. Den Kampf um Platz fünf haben wir dennoch nicht aufgegeben und werden uns im letzten Spiel zu Hause gegen Ismaning noch einmal entsprechend zeigen“, erklärte der stark gezeichnete Mesch. (AZ)

TSV Haunstetten D. Fischer, Metzger (Tor); Tischinger (7), Zimmerly (6/6), Bause (4), Elsinger, Horner (je 3), Albrecht (2), Wiesner (1), Schaudt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren