Fußball

18.05.2017

Pfersee sorgt für Spannung

Team um Torjäger Stefan Rassl entreißt dem Tabellenzweiten Firnhaberau wichtige Punkte und macht das Rennen an der Spitze wieder interessant. Trenk verlängert mit Trainer

Die ersten Entscheidungen in der Fußball-Kreisklasse-Mitte sind gefallen. Der FC Stätzling II steigt als Meister in die Kreisliga auf. Den Kampf um Rang zwei hat der TSV Pfersee durch das Unentschieden beim Tabellenzweiten TSV Firnhaberau weiter spannend gemacht. Der SV Ottmaring hat nun die Chance, zum TSV Firnhaberau aufzuschließen, wenn die zwei Nachholspiele gewonnen werden. Am Tabellenende dürfte die MBB-SG kaum noch dem Abstieg entgehen. Der KSV Trenk ist nach dem Sieg gegen den Kissinger SC II Tabellenfünfter. Auf Rang sieben liegt Suryoye.

Die nächsten Spiele

Sonntag SV Mering II – Suryoye (13 Uhr), KSV Trenk – SV Gold-Blau, TSV Pfersee - Türk JKV Dienstag (18.30 Uhr) Kissinger SC II – TSV Pfersee Donnerstag (25. Mai): KSV Trenk – SV Ottmaring, Suryoye – SV Gold-Blau (beide 15 Uhr)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(0:0): Auf der Zielgeraden scheint der TSV Firnhaberau zu schwächeln. Das nutzte der TSV Pfersee um Spielertrainer Marco Staudenmaier zu einem verdienten Punktgewinn. Imponierend wie Pfersee ein zwischenzeitliches 0:2 in der zweiten Halbzeit wegsteckte und durch sehr späte Tore von Lucas Lindner (83.) und Torjäger Stefan Rassl (90+3) einen Punkt erkämpfte und Firnhaberau aus allen Siegträumen riss. Für Pfersee ist es ein Prestigeerfolg. Die Planungen für die nächste Saison laufen bereits bei Abteilungsleiter Metin Sen.

(2:3): Nach zwei schnellen Toren durch Franjo Jozic (5.) und Gregor Bevanda (14.) führte Trenk beruhigend 2:0. Doch Kissing drehte die Begegnung mit einem Doppelpack (23./26.) und einem Treffer in der 45. Minute. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Schützlinge von Spielertrainer Jeton Gocaj die Begegnung wieder in die Hand. Gregor Bevanda (58.) und Ivan Brekalo (65. Foulelfmeter) sorgten mit ihren Treffern für den knappen und verdienten Erfolg. Wie Trenk-Boss Josip Grgic bestätigte, wurde der Vertrag mit Spielertrainer Jeton Gocaj verlängert.

In der Kreisklasse Nordwest steht das Derby an

Eine weitere Niederlage musste die SpVgg Bärenkeller in der Kreisklasse Nordwest beim TSV Lützelburg hinnehmen. Für den ESV ist nach der knappen Niederlage beim TSV Meitingen II der Abstieg wohl nicht mehr zu vermeiden. Am Sonntag (15 Uhr) steht das sicher spannende Lokalderby des ESV gegen die SpVgg Bärenkeller auf dem Programm.

(2:3): Um einen möglichen Punktgewinn brachte sich der ESV durch die späten Gelb-Roten Karten für Michael Simnacher (71.) und Alexander Wiedersatz (88.). Da führten die Schützlinge von Spielertrainer und Abteilungsleiter Werner Joachim mit 5:3. Matthias Tschapa (15.), Alex Wiedersatz (31.), Berk Kösker (34.), Robin Vetterle (57.) und Matthias Tschapa (65. Foulelfmeter) hatten die Tore für den ESV erzielt. In Unterzahl musste Werner Joachim im ESV-Tor dann die entscheidenden drei Gegentreffer (75./83./85.) hinnehmen. Es dürfte eine unnötige Niederlage mit fatalen Folgen sein. Dennoch verspricht das Lokalderby gegen Bärenkeller wieder viel Spannung.

(1:0): Auch im zweiten Spiel nach seiner Rückkehr auf die Trainerbank musste Bärenkellers Spielertrainer Armin Bosch eine Niederlage hinnehmen. Nur Frank Lemmer traf zum zwischenzeitlichen 1:1 (47.). Nachdem der Klassenerhalt schon lange sicher ist, scheint bei Bärenkeller die große Motivation zu fehlen. So darf man gespannt sein, in welcher Form sich das Team nun beim ESV präsentieren wird. (AZ)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20TrenkPfersee_03(1).tif
Fußball-Kreisklasse

Pfersee nimmt die nächste Hürde

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket