29.12.2015

Safyanowsky muss absagen

Nur drei Partien beim Schachturnier

Nur drei Partien konnten die gut zwei Dutzend Zuschauer am zweiten Spieltag des zehnten Internationalen Ibis-Accor-Augsburg Meisterturniers verfolgen: Der am Eröffnungstag ganz kurzfristig als Ersatzmann eingesprungene internationale Meister des TSV Haunstetten, Mark Safyanowsky musste auf ärztlichen Rat aus gesundheitlichen Gründen seine Zweitrundenpartie absagen und dem jungen Bulgaren Pavel Janev kampflos den Punkt überlassen. Des Weiteren einigten sich die Mannschaftskameraden am siebten und achten Brett im Bundesligateam des Schachklubs 1908 Göggingen, Velislav Kukov und Ivan Hausner, schon nach zehn Zügen auf ein Remis.

Umso mehr wurde an den verbliebenen drei Brettern um die Siegespalme gerungen. Auch nach über drei Stunden Spielzeit zeichneten sich für die Kontrahenten keinerlei Vorteile ab! Die Elo-Stärkeren – Großmeisterin Maria Manakova, Christoph Lipok und Blasius Nuber – wiesen lediglich leichte positionelle Vorteile auf. Während die Ersteren ihre Vorteile etwas ausbauen konnten, musste Fidemeister Nuber in Zeitnot einen Bauernverlust hinnehmen, der dann die junge deutsche Nationalspielerin Josefine Heinemann mit fehlerloser Endspielführung im 60. Zug zum Partiegewinn führte. In die Verlängerung gingen die Partien Wolfgang Mack –Maria Manakova und Jan Miesbauer – Christoph Lipok. (jmp)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20schach142.tif

Zwei Frauen erweitern den „Männerkreis“

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket