Newsticker

Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am 2. November verlassen

FC Augsburg

30.03.2015

Sascha Mölders ist zurück

Nur Laufen ist auch langweilig. FCA-Profi Sascha Mölders darf nach seiner Verletzung heute wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Nach dreimonatiger Verletzungspause steigt Sascha Mölders heute wieder ins Mannschaftstraining ein. Warum er sich nicht selbst unter Druck setzt.

Die Zeit der Leiden ist vorbei. Hoffen zumindest Sascha Mölders und die Anhänger des FC Augsburg. Wenn die Schützlinge von Trainer Markus Weinzierl heute mit der Vorbereitung auf die Partie gegen Schalke 04 am Ostersonntag beginnen, kehrt der Stürmer wieder ins Mannschaftstraining zurück. „Es ist schön, wieder gesund zu sein“, freut sich Mölders.

Mölders: Die vergangenen Monate waren eine Katastrophe

Seit Mitte Dezember muss der FCA auf den 30-jährigen Angreifer verzichten. Vor der Partie bei Hannover 96 am 16. Dezember des vergangenen Jahres kam der gebürtige Essener wegen einer Verletzung am linken Sprunggelenk (dort hatte sich ein Gelenkkörper gelöst) unters Messer. Jetzt hat er wieder Land in Sicht, steckt voller Tatendrang. „Für mich waren die vergangenen Monate eine Katastrophe“, sagt Mölders unverblümt. Für ein bisschen Trost sorgten natürlich die ausgezeichneten Leistungen seiner Kollegen. „Die haben es sehr gut gemacht“, freut er sich.

Zusehen zu müssen und selbst nicht auf dem Platz zu stehen, das fiel ihm sehr schwer. Doch ihm blieb in den vergangenen Monaten gar nichts anderes übrig. Schon bald nach der Operation stieg er in die Reha ein, engagierte zudem einen Personaltrainer, nahm außerdem in den vergangenen Monaten kräftig ab. Doch nun blickt Mölders wieder nach vorne. „Ich freue mich, wieder gesund zu sein, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen.“ Dafür gab es jetzt von den Ärzten grünes Licht. „Ich habe alles Tests schmerzfrei absolviert.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vom Glück war Sascha Mölders in dieser Saison bisher allerdings nicht verfolgt. Beim Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen im September musste er nach einer knappen halben Stunde verletzt raus. Diagnose: Außenbandriss im linken Sprunggelenk. Nach sechswöchiger Verletzungspause feierte der Mittelstürmer dann zu Hause gegen den SC Paderborn sein Comeback.

Nur acht Einsätze für Mölders

Acht Einsätze stehen deshalb bisher nur in seiner persönlichen Bilanz, ein Tor gelang ihm dabei nicht. Doch das kann sich ja noch ändern. Denn Mölders zeigt sich gewohnt ehrgeizig, will allerdings auch nichts überstürzen. Und sich auch nicht zu sehr unter Druck setzen. „Ich bin froh, wieder voll trainieren zu können, alles andere entscheidet der Trainer“, sagt der Angreifer. Und hat mit seinen Kollegen ein großes Ziel im Visier: „Wir wollen den sechsten Tabellenplatz verteidigen.“

Sascha Mölders wechselte im Sommer 2011 vom damaligen Zweitligisten FSV Frankfurt zum gerade in die Bundesliga aufgestiegenen FCA. Bei den bayerischen Schwaben absolvierte er im Oberhaus 84 Spiele und erzielte 17 Treffer. Sein Arbeitsvertrag in Augsburg ist noch bis zum 30. Juni 2017 datiert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren