Fußball-Kreisliga

06.09.2018

Schiedsrichter geht zu Boden

Beim Spiel TSV Firnhaberau gegen den TSV Friedberg muss der Unparteiische ausgewechselt werden. Unzufriedenheit bei der DJK Lechhausen

Firnhaberau. In der Kreisliga Ost sind der TSV Firnhaberau mit dem 1:3 gegen den TSV Friedberg und die DJK Lechhausen nach dem 0:2 beim SC Griesbeckerzell in die Abstiegszone gerutscht. Im Spiel des Aufsteigers Firnhaberau gegen Friedberg musste nach zwei Minuten Schiedsrichter-Assistent Simon Winter die Leitung des Spieles übernehmen.

Der Unparteiische Benedikt Müller hatte den Ball an den Kopf bekommen und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aufhören. Am Samstag (15.30 Uhr) erwartet die DJK Lechhausen den TSV Burgheim. Der TSV Firnhaberau gastiert am Sonntag (17 Uhr) beim BC Rinnenthal.

TSV Firnhaberau Als bedrohlich sieht Firnhaberaus Abteilungsleiter Robert Spörel die Tabellensituation des Aufsteigers nicht an. „Wir kommen da unten schon noch raus,“ ist er sich sicher. Die durchaus vorhandenen Torchancen konnten nicht genutzt werden. Lediglich Dijeme Faye traf zum 1:3.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Die Friedberger haben ihre Tore nach Kontern erzielt. Leider wurde bei uns auch noch Steven Fendt verletzt und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus. Der Friedberger Spieler hatte sich nicht einmal entschuldigt“, ärgert sich Robert Spörel. Am Sonntag sind Markus Hubertus und Co. beim Tabellendritten BC Rinnenthal um Spielertrainer Markus Rolle nur Außenseiter.

DJK Lechhausen Nach dem Auftaktsieg beim TSV Firnhaberau ging es für die DJK Lechhausen nur abwärts. Derzeit finden sich die Schützlinge von Trainer Christian Jauernig auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder.

Beim Tabellenführer SC Griesbeckerzell um Trainer Metin Bas gab es die vierte Niederlage in Folge. Zweifacher Torschütze der Gastgeber war Schweizer. „Sicherlich ist unsere derzeitige Tabellensituation nicht schön. Aber David Labus kommt aus dem Urlaub zurück und ich hoffe, dass Florian Vetter nach seiner Verletzungspause wieder dabei sein kann. Wir müssen endlich punkten. Allerdings kommt mit dem TSV Burgheim eine Mannschaft gegen die es sehr schwer wird“, offenbart Lechhausens Trainer Christian Jauernig. Er bemängelt die fehlende Effektivität seiner Mannschaft vor dem gegnerischen Tor: „Daran müssen wir noch arbeiten.“ (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_9263.tif
Fußball

Baier – eine prägende Figur des FCA

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket