Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Schwaben-Frauen können die Ehre Augsburgs retten

Futsal

09.01.2019

Schwaben-Frauen können die Ehre Augsburgs retten

So freuten sich die Schwaben-Frauen im Januar 2018 über ihren Sieg bei der schwäbischen Hallenmeisterschaft in Günzburg. Am Samstag, 12. Januar, könnten sie an gleicher Stelle ihren Erfolg wiederholen.
Bild: Fred Schöllhorn

Als einzige Mannschaft aus der Fuggerstadt reist der Titelverteidiger zur Endrunde um die schwäbische Hallenmeisterschaft nach Günzburg  

Das hat es in der nun fast 40-jährigen Turniergeschichte der Schwäbischen Hallenmeisterschaft noch nicht gegeben. Erstmals konnte sich keine Männermannschaft aus der Stadt Augsburg für die Endrunde der besten Acht qualifizieren. So obliegt es im Finalturnier am Samstag, 12. Januar in Günzburg, einem anderen Team, die Ehre der Fuggerstadt zu retten: den Fußballerinnen des TSV Schwaben Augsburg.

Die Bayernliga-Frauen um das Trainerduo Christoph Bauer und Martin Janyga überzeugten als souveräner Sieger beim Bezirksturnier Nord in Neuburg und qualifizierten sich neben der zweitplatzierten Spielgemeinschaft Glött/Aislingen, während die Frauen des TSV Pfersee und des FC Augsburg ausschieden. Im Halbfinale treffen die Schwabenfrauen auf den Bezirksoberligisten FC Königsbrunn, Glött bekommt es mit dem Landesligisten SpVgg Kaufbeuren zu tun. Als Titelverteidiger, routiniertester Endrundenteilnehmer und höchstklassigster Verein kommt den Schwaben-Frauen in Günzburg einmal mehr die Favoritenrolle zu – zumal sie sich im vergangenen Jahr mit einem deutlichen 6:3-Erfolg gegen die SpVgg Kaufbeuren den Titel geholt hatten.

Allerdings mussten die Augsburgerinnen seit dem Januar 2018 einen ziemlichen Umbruch verkraften. Sie stiegen aus der Regionalliga ab, mussten sich an ein neues Trainerteam gewöhnen und sich nach dem Abschied einiger erfahrener Spielerinnen wieder neu zusammenfinden. In der Bayernliga stehen die Violetten derzeit auf einem Abstiegsplatz, doch in der Halle leisteten sie sich bisher keine Schwäche. Mit fünf Siegen lieferten sie in der Vorrunde eine ordentliche Leistung ab. Entsprechend motiviert sei seine Mannschaft auch für die Endrunde, versichert Trainer Christoph Bauer, mit einer „guten Mischung“ aus erfahrenen und jungen Spielerinnen, die schon ganz gespannt und heiß sind auf ihre Endrunden-Premiere. So sagt Bauer: „Ich kann aus dem Vollen schöpfen. Bei der Endrunde wollen alle dabei sein. Diesen Termin haben alle reserviert, da muss ich niemanden überreden.“

Teilnehmer an der Schwäbischen Hallen-Endrunde (Samstag in Günzburg):

Männermannschaften TV Erkheim, TSV Bobingen, FC Gundelfingen, SV Steinheim, SV Holzkirchen, TSV Dasing, TSV Mitingen

Frauenmannschaften TSV Schwaben Augsburg, FC Königsbrunn, SG Glött/Aislingen, SpVgg Kaufbeuren

Zeitplan Gruppenspiele Männer von 12.30 Uhr bis 16 Uhr, 16.15 Frauen Halbfinale 1 Kaufbeuren – Glött/Aislingen, 16.40 Uhr Frauen Halbfinale II TSV Schwaben – Königsbrunn, ab 17.15 Uhr Halbfinale Männer, 18.15 Finale Frauen, 19 Uhr Finale Männer

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren