Newsticker

DIHK: 40 Prozent der Betriebe im Reise- und Gastgewerbe akut von Insolvenz bedroht
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Sport in Coronazeiten: Raus in die Natur und Abstand halten

Freizeitsport

15.03.2020

Sport in Coronazeiten: Raus in die Natur und Abstand halten

Mediziner raten, sportliche Aktivitäten an die frische Luft zu verlegen.
Bild: Caroline Seidel, dpa (Symbolbild)

Plus Das Coronavirus bringt immer mehr Einschränkungen für das gesellschaftliche Leben mit sich. Lesen Sie hier, welche sportlichen Aktivitäten noch möglich sind.

In Coronazeiten, in denen viele Sportverbände und Sportvereine ihre Angebote komplett absagen oder auf ein Mindestmaß herunterfahren, fragen sich sportlich ambitionierte Menschen, wie sie sich fit halten sollen, ohne sich und andere zu gefährden. Aufgrund der intensiven Sozialkontakte sind Mannschaftssportarten dafür nun komplett ungeeignet, bei Einzelsportarten ist die Möglichkeit, andere Menschen auf Distanz zu halten, hingegen leichter realisierbar.

Beim Golfspielen können Sportler leicht Abstand voneinander halten

So gibt es etwa im Golfsport derzeit in Deutschland keine generellen Absagen. Der Vorteil beim Golf: Die Sportler halten sich in der freien Natur auf und können auf den großen Flächen reichlich Abstand voneinander halten. Laut Deutschem Golf-Verband sollten beim Spielen dennoch die Hygienevorschriften wie das Vermeiden von Berührungen und die Hustenetikette in ein Taschentuch oder in die Armbeuge beachtet werden.

Gut besucht war am Wahlsonntag bei strahlendem Sonnenschein und 13 Grad Top-Temperatur denn auch die GolfRange Augsburg. "Wir sind sechs Stunden komplett ausgebucht. Alle sind heiß darauf, wieder zu spielen", sagte Anlagen-Manager Fabian Fietze. Die Golfer gehen höchstens zu viert auf eine Runde. Das Übungsgelände in Göggingen ist zwar noch geschlossen, allerdings nicht aufgrund von Corona, so Fietze. Das Gelände solle sich nach der Winterpause noch erholen, bevor es nächste Woche geöffnet werden soll. In Österreich wurden allerdings mittlerweile auch die Golfclubs geschlossen.

Sport in Coronazeiten: Raus in die Natur und Abstand halten

Auch für den Reitsport gibt es bisher keine Einschränkungen

Generell raten Mediziner, sportliche Aktivitäten an die frische Luft zu verlegen. So sei es ratsam, Joggen, Walken oder Radfahren statt im Fitnessstudio in der freien Natur auszuüben. Da Sportler bei Anstrengungen bis zu 120 Liter Luft ausstoßen, in der in einer Art Wolke kleinste Wasserpartikelchen bis in eine Entfernung von 1,50 Meter verteilt werden, sind geschlossene Räume derzeit weniger geeignet.

Für Reitsportler gibt es derzeit von offizieller Seite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) keine generellen Einschränkungen. Reiter können ihr Hobby allein mit dem Pferd ausüben und sind meist an eher abgelegenen Orten und mit großer Distanz zu anderen Teilnehmern unterwegs. Zudem muss die Versorgung der Tiere gewährleistet werden.

Alle Neuigkeiten zum Coronavirus finden Sie hier in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren