Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

25.05.2018

Suryoye fehlt noch ein Punkt

Rasit Ciftcibasi

Kreisklassist kann Meister werden

Beim Spitzenreiter Suryoye kann nach dem 2:1 beim SV Ottmaring alles für die Meister- und Aufstiegsfeier der Kreisklasse Augsburg-Mitte vorbereitet werden. Den Schützlingen von Trainer Rasit Ciftcibasi fehlt nach 16 Spielen in Folge ohne Niederlage noch ein Punkt. Den will sich die Mannschaft am Sonntag (15 Uhr) im Nachbarschaftsderby auf dem Stadtwerke-Platz gegen den KSV Trenk holen. Dem Tabellenzweiten TSV Firnhaberau bleibt nach dem 1:1 im Spitzenspiel beim TSV Pfersee die Aufstiegsrelegation zur Kreisliga. Eine Vorentscheidung kann im Kampf um den Klassenerhalt fallen. Schlusslicht FC Öz Akdeniz (2:2 beim Kissinger SC II) erwartet am Sonntag (15 Uhr) den Tabellenvorletzten SV Gold-Blau, der einen Punkt mehr aufweist. Der SV Mering II ist am Sonntag Außenseiter beim TSV Firnhaberau und stark abstiegsgefährdet. Aber auch der Türk JKV benötigt noch Punkte im Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen Türkspor II. Gleichzeitig tritt der TSV Pfersee beim TSV Schwaben II an.

Hoch her ging es in der Begegnung des SV Ottmaring gegen Tabellenführer Suryoye. Vor 200 Zuschauern schenkten sich beide Teams nichts. Dies belegen auch drei Gelb/Rote Karten für die Ottmaringer Fehle, Ankner und Schneider. Allerdings vermochte Suryoye das Überzahlspiel nicht in Tore umzumünzen. Zum tragischen Helden der Begegnung wurde Ottmarings David Fehle. Er erzielte per Foulelfmeter das 1:0, traf dann zum 1:1 in das eigene Tor und musste aufgrund einer Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen. Den Siegtreffer für Suryoye erzielte Torjäger Akgül mit seinem 20. Saisontreffer. Nun will Trainer Rasit Ciftcibasi die Saison am Sonntag mit einem Heimsieg gegen den KSV Trenk und der Meisterschaft krönen.

Nach dem 1:1 im Spitzenspiel beim TSV Pfersee hat der TSV Firnhaberau fünf Punkte Rückstand auf Suryoye. Zur Halbzeit führten die Höfner-Schützlinge noch durch das Tor von Gnandt-Nemeth. Doch der sonstige Feldspieler Denis Yelmen, der dieses Mal im Tor des TSV Firnhaberaus stand, konnte Ausgleichstreffer von Spahn nicht verhindern. Der Tabellendritte Pfersee ließ sich dann vom TSV Firnhaberau nicht mehr überraschen. „Es ist eine gerechte Punkteteilung. Wir können uns auf die Relegation vorbereiten,“ so Firnhaberaus Abteilungsleiter Robert Spörel. Im Heimspiel gegen Mering II sollen keine Punkte verschenkt werden. Der TSV Pfersee kann ohne Druck bei Schwaben Augsburg II antreten.

Endgültig den Klassenerhalt sicherte sich der KSV Trenk mit dem 2:1 gegen die TSG Stadtbergen. In der sehr fairen Begegnung (nur jeweils eine Gelbe Karte) erzielten Ivan Brekalo (2.) und Torjäger Mario Krnezic (30.) die zum Sieg notwendigen Treffer. Fabian Koislmeyer verkürzte noch auf 1:2 (62.). Trenks Fußball-Boss Josip Grgic kann nun in aller Ruhe für die kommende Saison planen.

Der Punkt bei Kissing II ist zu wenig für Schlusslicht FC Öz Akdeniz. Bis zur 88. Minute sah es nach einem Sieg für den Abstiegsaspiranten aus, der dann durch den Ausgleichstreffer geschockt wurde. Zuvor hatten Torjäger Bakar mit seinem 20. Saisontreffer (25.) und Bilik (48.) für die Schützlinge von Spielertrainer Baykul Gürlek getroffen. Um dem Abstieg noch zu entgehen muss der FC Öz Akdeniz nun das Duell mit dem Tabellenvorletzten SV Gold-Blau und auch das letzte Saisonspiel gewinnen. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren