Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland

Wassersport

24.08.2020

Taktikfuchs im Segelboot

Mit Yannick Hafner (vorne mit Sonnenbrille) ist ein Spitzensegler nach Augsburg gezogen.
Bild: Volker Göbner

Yannick Hafner lebt und arbeitet nun in Augsburg. Er gehört zum Siegerteam der Sailing-Champions-League-Qualifikation

Zur Sieger-Mannschaft beim Qualifikations-Event der Sailing Champions League 2020 gehört Yannick Hafner. Der 28-jährige Wirtschaftsingenieur lebt seit einiger Zeit in Augsburg und arbeitet für einen bekannten Druckmaschinenhersteller. Als Taktiker gehörte er zu der vierköpfigen Crew des Württembergischen Yacht-Clubs (WYC), die mit 22 weiteren Vereinen aus zehn Nationen um den Einzug ins Finale der Champions League segelten.

Der WYC war in Tutzing mit einer Wild Card am Start, die Crew war relativ kurzfristig aus dem Liga-Kader des Vereins zusammengestellt worden. Hafner war schon voriges Jahr bei einem Qualifikations-Event in Mallorca dabei. „Es sollte in Tutzing eigentlich nur ein Training werden“, so Hafner über die Wild Card, „und jetzt haben wir gewonnen!

Extrem drehende Winde

Auf dem Starnberger See wurden von allen Teams je zehn Wettfahrten bei extrem drehenden, leichten Winden gesegelt. Mit nur einem halben Punkt Vorsprung waren die Segler vom Bodensee gerade noch in die Wettfahrten der besten vier Teams eingezogen. Die Gegner in diesem „Final Four“ waren der mehrfache deutsche Liga-Meister NRV aus Hamburg und zwei Top-Teams aus der Schweiz. Zwei Wettfahrten gewannen die Württemberger hintereinander. Taktiker Hafner hatte die richtigen Entscheidungen getroffen: Zweimal hat er auf eine andere Seite der Regattabahn gesetzt als die Hamburger, bei denen der vorjährige Champions-League-Gewinner David Chapman aus Australien steuerte. Zweimal war das NRV-Team knapp vorne – und beide Male wurden sie vom WYC noch abgefangen. „Ich war mir nicht ganz sicher, aber es ging gut“, war Hafner unmittelbar nach dem Zieldurchgang noch völlig überrascht über den gelungenen Schachzug auf der linken Seite. Der WYC ist damit Mitte Oktober im Finale der Sailing Champions League in Porto Cervo (Sardinen, Italien) startberechtigt.

Schon ab Freitag wird Yannick Hafner beim zweiten Wettkampftag der Segel-Bundesliga in Berlin wieder mit einem WYC-Team segeln, abermals in der Rolle des Taktikers.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren