24.02.2014

Trauer um Herbert Höbusch

Herbert Höbusch

Ex-Libero des FCAgestorben

Alwin Fink, der Kapitän der FCA-Meistermannschaft 1973/74, überbrachte gestern Mittag die traurige Nachricht: Herbert Höbusch ist tot. Der ehemalige Libero des FC Augsburg verstarb bereits am 14. Februar nach schwerer Krankheit im Alter von nur 65 Jahren. Der gebürtige Gelsenkirchener war als Libero maßgeblich am Augsburger Fußballwunder in den 1970er Jahren beteiligt. Neben dem legendären und ebenfalls schon verstorbenen Helmut Haller gehörte Höbusch, den seine Kollegen Keule nannten, zu den herausragenden Akteuren. Damals, als der Libero den Stopper abgelöst hatte, setzte Höbusch seine Freiheiten in fast unnachahmlicher Art und Weise um. „Er hat das spielerische Element bevorzugt“, beschreibt Fink seinen ehemaligen Teamkollegen und fügt an: „Er war ein hervorragender Fußballer.“

Der Bundesligaerfahrung aus 134 Spielen im Oberhaus nach Augsburg mitbrachte. Zunächst spielt er für den FC Schalke 04, anschließend trug er vier Jahre beim VfB Stuttgart das Trikot. Als sich beim frischgebackenen Regionalligaaufsteiger kurz vor Saisonbeginn Libero Willi Miller verletzte, lotsten die Schwaben Höbusch nach Augsburg. Ein Glücksgriff, wie sich herausstellen sollte. 1977 kehrte der Abwehrspieler in den Westen zurück. Kontakt nach Augsburg gab es, auch wegen seiner angegriffenen Gesundheit, kaum noch. (oll)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_5104.tif
Fußball

Es ist ungemütlich beim FCA

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen