Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Lokalsport
  4. Trend-Sportart: Neue Anlage in Betrieb: Die TSG Augsburg will Vorreiter im Padel-Tennis sein

Trend-Sportart
15.10.2021

Neue Anlage in Betrieb: Die TSG Augsburg will Vorreiter im Padel-Tennis sein

Mit Eifer und Spaß bei der Sache: Die TSG Augsburg (von links Herbert Hafner und Mori Kolivand) bietet jetzt Padel-Tennis an.
Foto: Annette Zoepf

Plus In Spanien ist Padel ein Nationalsport. Nun hat die TSG Augsburg eine Anlage in Betrieb genommen. Was das abgewandelte Tennis-Spiel besonders macht.

Herbert Hafner geht auf seine Position. Er hält ein Spielgerät in der Hand, das wie ein überdimensionierter Tischtennisschläger aussieht. Aber der Schläger ist nicht aus Holz, sondern aus einem Kunststoffverbund gefüllt mit styroporähnlichem Material. Damit es beim Schlagen keinen zu großen Luftwiderstand gibt, hat er Löcher. Hafner erklärt: „Ich muss den Ball einmal auf den Boden werfen und ihn danach von unten mit dem Schläger aufnehmen und diagonal über das Netz befördern.“ Seit wenigen Tagen ist auf dem Vereinsgelände der TSG Augsburg eine Padel-Tennis-Anlage in Betrieb. Der Vereinsvorsitzende ist stolz auf den Platz. „Wir wollen in Augsburg Vorreiter sein. Es gibt in Deutschland erst 50 Padel-Plätze.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.