Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom

Fußball-Bezirksliga

15.05.2015

Türkspor fehlt noch ein Sieg

Spielt das Team so souverän weiter wie bisher, dürfte es mit dem Aufstieg klappen. Allerdings steht am Samstag das Derby gegen den TSV Haunstetten an

Mit einem 2:1-Erfolg beim FC Königsbrunn behauptete der Türkspor Augsburg die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga Süd. Ligakonkurrent TSV Haunstetten fertigte zu Hause mit einem 6:0-Sieg den FC Wiggensbach ab, während Schwaben Augsburg in Neugablonz einen 4:1-Sieg landete. Am Samstag (15.30 Uhr) treffen Spitzenreiter Türkspor und der TSV Haunstetten aufeinader. Zur gleichen Zeit hat der TSV Schwaben den SC Kissing zu Gast. In diesen Partien könnte schon eine Entscheidung um den Direktaufstieg in die Landesliga fallen.

Dem Team reicht ein Sieg zum Titelgewinn und den Aufstieg in die Landesliga, dem angestrebten Saisonziel. Trainer Gerhard Kitzler, der wie Co-Trainer Stefan Scheurer, seinen Vertrag bereits verlängert hat, warnt aber vor verfrühter Euphorie. „Wir wissen um die Stärke Haunstettens, gegen die wir in der Vorrunde verloren haben. Aber wir konzentrieren uns ganz auf uns selbst. Zwei Punkte Vorsprung auf den Kissinger SC sind gar nichts“, so Kitzler. Zu seinem zuletzt durch Ausfälle dezimierten Kader wird nach seiner Verletzungspause wieder Yildirim Dönmez stoßen.

Mit dem hohen 6:0-Sieg gegen Wiggensbach beseitigte das Team von Coach Thomas Maier die letzten Zweifel und geht nun wohl der Abstiegs-Relegation aus dem Weg. Lukas Bass trug als vierfacher Torschütze maßgeblich zum Triumph bei. „Jetzt können wir befreit und ohne Erfolgsdruck im Derby gegen Türkspor aufspielen“, durfte Spartenleiter Günther Schmid erleichtert aufatmen. Das Lokalderby wird gelassen angegangen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zuletzt musste Trainer Maier, der seinen Vertrag verlängerte, auf den angeschlagenen Daniel Greimel verzichten. Mit Lukas Baß (14 Tore) und Admir Hajdarevic (8) hat Haunstetten aber äußerst gefährliche Torschützen in seinen Reihen. Mit Sedat Yilmaz ist außerdem ein Mittelfeldspieler dabei, der zuvor das Türkspor-Trikot trug. Auf der anderen Seite imponierte zuletzt die Defensive von Türkspor um Selcuk Akdemirci und Burak Tok.

Alle taktischen Vorgaben umgesetzt

Der 0:4-Blamage in Stätzling folgte eine ausgezeichnete Vorstellung mit einem 4:1-Erfolg in Neugablonz. „Diesmal haben wir alle taktischen Vorgaben auf dem Platz umgesetzt“, lobte der Trainer Bernd Reinhardt. Aus eigener Kraft kann der TSV Schwaben den dritten Rang nun trotzdem nicht mehr erreichen. Doch Coach Reinhardt verspricht den Zuschauern im letzten Heimspiel: „Wir wollen dem SC Kissing noch mal einen heißen Kampf liefern und beweisen, dass wir auch mit den Spitzenteams mithalten können.“ (hw)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren