Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte

Fußball-Bezirksliga

20.03.2015

Türkspor will es wissen

Augsburger Klubs starten in die Frühjahrsrunde. In Haunstetten gastiert der Spitzenreiter

Der zweite Tabellenplatz ist eigentlich eine schöne Sache. Doch zum Aufstieg würde der nicht reichen, denn dann drohen Relegationsspiele. Fußball-Bezirksligist Türkspor Augsburg ist aber lediglich nur einen Punkt vom Spitzenreiter SC Kissing entfernt, und das kann man sicherlich in den restlichen zehn Punktspielen aufholen. Vielleicht schon am Sonntag (15 Uhr), wenn die Mannschaft ihr Spiel zu Hause gegen die TSG Thannhausen gewinnt. Voraussetzung dafür wäre aber, dass der TSV Haunstetten einen Tag vorher am Samstag (15 Uhr) den Kissingern zumindest einen Punkt abknöpft. Der TSV Schwaben Augsburg, der auf dem fünften Tabellenplatz rangiert, hat zwar ebenfalls noch Aufstiegschancen, aber die sind eher theoretischer Natur. Die „Violetten“ gastieren am morgigen Samstag (15 Uhr) beim FC Wiggensbach. Bei Türkspor hat sich in der Winterpause einiges getan.

Mit Jerome Faye hat sich der Klub einen Spieler geangelt, der zuletzt bei den Bayernligisten SC Unterföhring und SC Fürstenfeldbruck aktiv war. Der Senegalese spielte eine starke Vorbereitung. Außerdem wurden noch Torwart Richard Schwarzer (VfL Ecknach) und Milan Szabo (KSV Trenk) verpflichtet. Aus beruflichen Gründen muss Trainer Gerhard Kitzler aber bis zum Saisonende auf Ferhat Keles verzichten. Damr Suljanovic und Demir Hoti sind für die Partie gegen Thannhausen außerdem gesperrt. Das Wort Aufstieg nimmt der Trainer noch nicht in den Mund. Kitzler geht die Frühjahrsrunde vorsichtig an: „Für uns ist ein guter Start sehr wichtig, denn dann kommen drei ganz schwere Spiele. Für uns zählen jetzt nur drei Punkte.“

Die Frage, wo der TSV Haunstetten nach der Winterpause steht, wird schnell beantwortet. Mit Spitzenreiter Kissing kommt die derzeit „härteste Nuss“ der Liga. Für den verletzten Keeper Sebastian Pütz (Innenbandriss) muss A-Junioren-Torwart Johannes Knittel den Kasten sauber halten.

Abteilungsleiter Günther Schmidt weiß, was seiner Truppe blüht: „Kissing hat die beste Abwehr der Liga und lässt hinten kaum was zu. Das wird schwer.“ Am Ende der Saison wäre Schmidt mit dem Klassenerhalt zufrieden. Derzeit rangiert Haunstetten auf Platz neun (26 Punkte). Der Kader wurde mit Sebastian Kraus (FC Stätzling), Maximilian Murphy (SC Fürstenfeldbruck) und Heiko Baumheyer (SV Achsheim) erweitert.

Schwaben-Trainer Bernd Reinhardt gibt sich keinen großen Illusionen mehr hin. Der Abstand zu Platz eins (neun Punkte) oder Platz zwei (8) ist beträchtlich. „Unser Ziel ist der dritte Platz“, sagt er. Mit Michael Bauer (TSG Thannhausen), Nino Kindermann (FC Affing) und Frederick Meissner (A-Junioren FC Heidenheim) zogen auch die Schwaben Verstärkungen an Land. Allerdings ist das Auftaktspiel in Wiggensbach wegen der schlechten Platzverhältnisse noch stark gefährdet. (wla)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren