Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Lokalsport
  4. FC Augsburg: FCA-Manager Reuter zu Geisterspielen in Bayern: "Bin extrem enttäuscht"

FC Augsburg
06.12.2021

FCA-Manager Reuter zu Geisterspielen in Bayern: "Bin extrem enttäuscht"

Die WWK-Arena blieb am Samstag gegen Bochum leer.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Der FC Augsburg fühlt sich durch die Regelung in Bayern benachteiligt. Sowohl finanziell als auch sportlich leidet der FCA unter den fehlenden Fans.

Der FC Augsburg hatte wenig Zeit zum Reagieren. Am Freitag hatte die bayerische Staatsregierung entschieden, dass Spiele der Fußball-Bundesliga in Bayern wegen der Corona-Pandemie vorerst ohne Zuschauer stattfinden müssen. In der Nacht zum Samstag lag der Beschluss dem FCA schriftlich vor, am Nachmittag um 15.30 Uhr wurde die Partie gegen den VfL Bochum angepfiffen. Wenig Zeit zur Vorbereitung und Umsetzung also, während dem Handel immerhin bis Mittwoch eingeräumt wurde, sich auf die ab dann geltende 2G-Regel einzustellen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.12.2021

Da quakt der Söder 14 Tage lang davon, dass alle Bundesländer an einem Strang ziehen müssen und kaum findet eine Einigung der Ministerpräsidenten u -innen statt, prescht Söder voraus und lässt keine Zuschauer zu Sportveranstaltungen.
Bodenlose Frechheit!

Permalink
06.12.2021

Die Aufregung von Herrn Reuter ist absolut richtig und mehr als nachvollziehbar. Zudem geht es hier auch um den Absagetermin, der schriftlich wohl erst in der Nacht von Freitag eingegangen ist, eine absolute Frechheit einem steuerzahlenden Verein/Unternehmen gegenüber, die so wohl nur in Bayern durch einen selbstherrlichen und selbstverliebten Ministerpräsidenten passieren kann. Jeder und jedes Unternehmen kann wohl eine Mindestfrist zur Umsetzung erwarten. Aber ich wiederhole mich gerne, mit dem verhältnismäßig kleinen FCA kann man es ja machen....es wäre sehr interessant gewesen, was passiert wäre, wenn vergangenen Samstag Bayern gegen Dortmund Heimrecht gehabt hätte....

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
06.12.2021

Welche Aufregung! In anderen Branchen wie Handel, Gastronomie, Hotelgewerbe, Wintersport fürchten die Unternehmen um ihre Existenz und den Job. Da kann doch wohl der Profi Fussball auch Mal einen Beitrag leisten- die Jammerei ist nur noch lästig. Und tausende von Fans reisen quer durch DEU und verbreiten damit den Virus. Der soll Mal schön in NRW bleiben- dort schert sich ja auch
keiner um Karnevals Veranstaltungen - da nimmt gerne eine "kleine" Corona Infektion in Kauf- Hauptsache der Spassfaktor ist groß genug - die Corona Behandlung zahlt ja die Allgemeinheit bzw der Arbeitgeber.

Permalink