Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht

Günzburger Zeitung

Christian Kirstges

Lokales

Bild: Bernhard Weizenegger

Christian Kirstges, Jahrgang 1983, ist Redakteur bei der Augsburger Allgemeinen. Während seiner Ausbildung zum Redakteur arbeitete er bereits in der Lokalredaktion der Aichacher Nachrichten und den Mantelressorts der Augsburger Allgemeinen. Derzeit schreibt er für die Lokalredaktion der Günzburger Zeitung.

Studiert hat der gebürtige Andernacher in Koblenz Anglistik und Geographie für das Lehramt an Realschulen. Er absolvierte nach dem Ersten Staatsexamen sein Referendariat am Studienseminar Mainz sowie der Realschule plus Ingelheim. Nach dem Zweiten Staatsexamen war er bis Ende 2012 Lehrer an der Realschule plus Simmern im Hunsrück.

Journalistisch tätig ist Christian Kirstges bereits seit seiner Schulzeit. Geschrieben hat er vor allem für Lokal- und Mantelredaktionen der Rhein-Zeitung, sowie für die Deutsche Presse-Agentur und die Frankfurter Rundschau. Seine Schwerpunkte lagen dabei hauptsächlich auf Hintergrundberichten, kommunalen Themen, Reportagen sowie der aktuellen Berichterstattung, insbesondere als Polizei- und Gerichtsreporter.

Treten Sie mit Christian Kirstges in Kontakt

Per E-Mail Mein Xing-Profil Alle Autoren

Artikel von Christian Kirstges

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage gegen einen Augsburger erhoben, der einen Aichacher absichtlich überfahren hat. Der Fall wird vor dem Landgericht verhandelt.
Justiz

Versuchter Mord in Aichach: Staatsanwalt klagt Augsburger an

Mitte November 2012 hat ein Augsburger versucht, einen Arbeitskollegen in Aichach mit dem Auto zu töten. Davon geht jetzt die Staatsanwaltschaft aus, die deswegen Anklage erhoben hat. Der Täter sitzt seither in Haft, das Opfer wurde damals schwer verletzt.

Im Wittelsbacher Land lässt es sich sicher leben. Auch die Zahl der Gewalttaten geht zurück.
Kriminalität

Im Wittelsbacher Land lässt es sich sicher leben

Wie sicher ist es im Wittelsbacher Land? Ziemlich sicher, sagt die Polizei. Denn die Zahl der Straftaten geht immer weiter zurück. Dennoch gibt es auch weiterhin Bereiche, die den Beamten Sorgen machen: vor allem Alkoholexzesse.

Die Paartalbahn verläuft zwischen Augsburg-Hochzoll und Ingolstadt.
Aichach-Friedberg

Drei Jahre Paartalbahn: Lob für Züge, Kritik an Gleisen

Drei Jahre nach der Jungfernfahrt: Das private Verkehrsunternehmen BRB sorgt für viele Verbesserungen auf der Schiene. Doch der Staatskonzern DB vernachlässigt die Infrastruktur.

Die Sirene auf dem Dach eines Hauses am Aichacher Stadtplatz (Symbolbild).
2 Bilder
Alarmierung

Wenn die Wehr ihren Einsatz verpasst

Stell dir vor, es brennt und keiner kommt zum Löschen. Das ist zum Glück noch nicht passiert, doch in manchem Ort ist die Sirene so weit weg, dass die Wehrleute gar nicht mitbekommen, wenn sie zum Einsatz müssen. Doch was tun, damit die Hilfe kommt?

Einen innovativen Kleidertrockner haben Frank Widmann aus Rehling (rechts) und sein Schulkollege Yannik Pecher für Jugend forscht entwickelt. Beide besuchen das Augsburger Gymnasium bei St. Stephan.
Jugend forscht und Schüler experimentieren

Ohne Rumms, aber mit viel Pfiff: Experimente verändern den Alltag

Dinge, die die Welt verändern, fangen oft im Kleinen an. Vielleicht schafft es auch eines der Projekte, die Schüler aus der Region Aichach jetzt beim "Jugend forscht"- und "Schüler experimentieren"-Wettbewerb vorstellen zu Weltruhm.

Die Züge der Bayerischen Regiobahn sind neu und modern, die Strecke jedoch ist es nicht.
5 Bilder
Paartalbahn

Züge hui, Strecke pfui

Zwischen Augsburg und Ingolstadt fahren schöne, neue Züge, doch Verspätungen häufen sich. Die Stationen sind teils in erbarmungswürdigem Zustand.

Christian Kirstges
Kommentar

Flotte Züge, holpriges Gleis

Die Züge sind modern, die Strecke ist es weniger. Seit Jahrzehnten wird schon davon gesprochen, die Paartalbahn fit für die Zukunft zu machen. Getan hat sich jedoch wenig. Wer trägt die Verantwortung, was muss passieren?

Johann Finkenzeller betreibt mit seiner Biogasanlage im Weiler Unterhaslach (Sielenbach). Würde die Strompreisbremse des Umweltministers Wirklichkeit, dann lasse sich die Anlage nicht mehr konkurrenzfähig betreiben, sagt Fin
Aichach-Friedberg

Biogasbauern fürchten um ihre Zukunft

Im Landkreis werden kaum noch Biogasanlagen gebaut. Pläne des Umweltministers könnten für manches Öko-Kraftwerk sogar das Aus bedeuten

Auf dem Gelände am Aichacher Bahnhof, das zur Erweiterung des Park-and-Ride-Platzes dienen soll, sind zahlreiche Pappeln gefällt worden. Bis Ende des Jahres sind dort 52 neue Stellflächen für Autofahrer geplant.
3 Bilder
Park-and-Ride am Aichacher Bahnhof

Bäume müssen für Autos fallen

Große, alte Bäume standen am Aichacher Park-and-Ride-Platz. Doch jetzt sind die Arbeiter angerückt, um Platz zu schaffen für mehr Stellflächen. Die alten Bäume standen da nur im Weg.

Angelika Stierle, Geschäftsführerin des Aichacher Bioladens "Querbeet", lässt Kunde Friedrich-Karl von Kaehne ein Stück Käse probieren. Von Kaehne kauft seit 20 Jahren Biolebensmittel.
Lebensmittel

Kunden finden Bio hip, Bauern nicht

Bio-Produkte sind hip, fast jeder Supermarkt hat sie im Angebot und Restaurant setzen auch auf sie. Doch die meisten Bauern produzieren lieber ganz normal, verschmähen Bio gar, auch im Kreis. Wie kommt's? Wer ist schuld? Und was muss sich ändern?