Günther Holland Journalistenschule

Christoph Lotter

Volontär

Christoph Lotter
Bild: Ulrich Wagner

Christoph Lotter ist seit Januar 2019 Volontär der Augsburger Allgemeinen.

Treten Sie mit Christoph Lotter in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Christoph Lotter

Die Iller bekommt neuen Kies. Der Uferweg zwischen Senden und Illerzell ist deshalb ab Montag wochenlang gesperrt.
Senden/Illerzell

Neuer Kies für die Iller: Der Uferweg wird lange gesperrt

Am Montag starten Bauarbeiten am Flussstück zwischen Senden und Illerzell. Der Uferweg wird dann wochenlang komplett gesperrt.

Ab 2020 muss überall in Deutschland bei jeder Transaktion der Kassenbon ausgedruckt werden.
2 Bilder
Kommentar

Die Bonpflicht ist reiner Zettel-Irrsinn

Kassenbons für jeden Käse sind reine Papierverschwendung. Traurig in Zeiten des Umweltschutzes und der Digitalisierung.

Michael Grössl vom Kopierland in Ulm frustriert die neue Kassenbonpflicht. Im Copyshop hat er deshalb eine Kiste aufgestellt, in die Kunden ihre Belege schmeißen können. Den Inhalt schickt Grössl dann zur Entsorgung ans Finanzamt.
Landkreis

Neues Gesetz: Das sagen Händler und Kunden zur Bonpflicht

Seit Januar sind Händler verpflichtet, jedem Kunden einen Beleg auszudrucken. Viele Betroffene in der Region schütteln über die neue Vorschrift den Kopf, manche machen ihrem Ärger Luft. Sogar das Finanzamt ist unzufrieden.

Michael Grössl vom „Kopierland“ in Ulm frustriert die neue Kassenbonpflicht. Im Copyshop hat er deshalb eine Kiste aufgestellt, in die Kunden ihre Belege werfen können. Den Inhalt schickt Grössl dann zur Entsorgung an das Finanzamt.
Landkreis

Ein Bon für jedes Bonbon: Neue Pflicht verärgert Händler

Seit Januar sind Händler verpflichtet, jedem Kunden einen Beleg auszudrucken. Betroffene in der Region machen ihrem Ärger Luft. Sogar das Finanzamt ist unzufrieden.

So soll der Plastikmüll weniger werden: Bei der Metzgerei Schmid im Rewe-Markt in der Glacis-Galerie gibt es ab Januar gegen eine Pfandgebühr spezielle Frischeboxen für den Fleisch- und Wursteinkauf. Geschäftsführerin Cornelia Schmid (links) will den Verpackungsabfall dadurch um bis zu 60 Prozent reduzieren.
Landkreis Neu-Ulm

Hier dürfen Kunden mit der Plastikdose zum Metzger

Plastikfrei einkaufen ist gar nicht so einfach, die gesetzlichen Hygieneauflagen sind streng. Auf welche Lösungen die Fleischer im Landkreis setzen, um Müll zu vermeiden.

Lösungsmittel gelangten in Senden in den Boden und sollen bald entfernt werden. Vorher muss aber das Grundwasser untersucht werden.
Senden

Gewerbepark-Sanierung in Senden: Gericht weist Klage ab

Das Verwaltungsgericht gibt dem Landratsamt recht: In Senden muss vor der Sanierung ein Grundwassermodell erstellt werden.

Vorerst dürfen Autofahrer in Pfaffenhofen nicht mehr von der Hauptstraße in den Schwesternweg einbiegen.
Pfaffenhofen

Einfahrt von Hauptstraße in Schwesternweg ist gesperrt

Wegen der Staus an der Taverne-Kreuzung weichen in Pfaffenhofen viele Autofahrer über die enge Straße aus – das soll sich nun ändern.

Rund 1,6 Millionen Euro hat der Umbau der Hauptstraße in Pfaffenhofen gekostet. Vergleichbar große Straßenbaumaßnahmen sieht der Haushaltsentwurf für das Jahr 2020 nicht vor.
Pfaffenhofen

Der Bürgermeister macht sich Sorgen um die Zukunft

Josef Walz stellt den Haushaltsentwurf für 2020 vor. Insgesamt steht der Markt finanziell gut da – doch eine Sache bereitet dem Bürgermeister Kopfzerbrechen.

Im historischen Stadttheater in Weißenhorn erwartet die Besucher bei der „Schwäbischen Weihnacht“ besinnliche Unterhaltung. Karten für die Veranstaltung gibt es im Rathaus.
Weißenhorn

Weihnachten auf schwäbisch im heimeligen Theater

Bei der „Schwäbischen Weihnacht“ in Weißenhorn gibt es zu Blas- und Stubenmusik auch humorvolle und besinnliche Geschichten.

Im Heizkraftwerk in Weißenhorn wird mehr Müll verbrannt, als ursprünglich genehmigt. Rund 107000 Tonnen werden es wohl in diesem Jahr.
Weißenhorn

Der Müll in der Verbrennungsanlage soll weniger werden

In Weißenhorn soll wieder weniger Abfall verbrannt werden, fordern vier Kreisräte – unnötigerweise, wie sich in einer Diskussion herausstellte.