Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Rede zur Lage der Nation: US-Präsident Biden verspricht Ukraine langfristige Unterstützung

Augsburger Allgemeine

Joachim Bomhard

Politik

Foto: Ulrich Wagner

Treten Sie mit Joachim Bomhard in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Joachim Bomhard

Bayern

Die Hausärzte stemmen sich gegen die Macht der Kassen

Dr. Gabriel Schmidt ist Hausarzt. Er sagt auch, dass das, was ihm und seinen Kollegen seit 2004 passiere, "nicht mehr zu ertragen ist". Es stehen spannende Zeiten ins Haus für Patienten und Ärzte. Von Joachim Bomhard

Innenminister Schäuble plant angeblich eine Zentralisierung staatlicher Abhöraktionen in einer einzigen Behörde.
Noch länger arbeiten

Schäuble will höheres Rentenalter

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine neue Diskussion über die Rente ausgelöst. Rente ab 67 könne das Problem langfristig nicht lösen. Die Beitragszahler müssen Schlimmes befürchten. Von Joachim Bomhard

Alternativen

Flexibel in die Rente

Etwa jeder zweite Arbeitnehmer in den alten Bundesländern geht mit 65in Rente. Die meisten anderen nutzen schon heute unterschiedlicheMöglichkeiten eines flexiblen Übergangs in den Ruhestand. Doch dafür werden häufig Abschläge in Kauf genommen.

Kommentar

Schmerzhaft - Rente mit 70?

Die Rente mit 67 tut vielen Menschen weh. Denn im Grunde ist sie nichtsanderes als eine Rentenkürzung.

Präsident der Anti-Korruptions-Vereinigung " Transparency International "
Politik

"Inseln der Integrität" statt Bakschisch

Von unserem Redaktionsmitglied Joachim BomhardEr wollte nicht weniger, als die Weltbank auf seine Seite ziehen. Nach 25 Jahren in deren Diensten und leidvollen Erfahrungen, wie internationale Gelder in falschen Kanälen verschwanden, regte der damalige Direktor der Weltbank für Ostafrika, der Deutsche Peter Eigen, die Entwicklung eines systematischen Konzepts gegen die Korruption an. "Das hat man mir verboten", sagt der heute 67-jährige Professor. Als er dies in seiner Freizeit machen wollte, wurde ihm auch dies verboten. So verließ Eigen ­ nicht zuletzt auf Druck seiner damaligen Ehefrau, einer Ärztin, die in den Slums von Nairobi unter einfachsten Umständen ihre Patienten versorgte ­ unter Protest die Weltbank.