Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien

Augsburger Allgemeine

Johannes Graf

Sport

Bild: Ulrich Wagner

Johannes Graf, 1980 in Landsberg am Lech geboren, studierte nach dem Abitur "Sport, Medien und Kommunikation" an der TU München. Seine journalistische Laufbahn begann er nach Praktika und Freier Mitarbeit bei der Medien-Akademie der Augsburger Allgemeinen.

Dort sammelte er sowohl Erfahrungen im Print als auch im TV und Online-Bereich. Nach dem Volontariat arbeitete er als Lokalredakteur, ehe er in die Sportredaktion wechselte.

Treten Sie mit Johannes Graf in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Johannes Graf

Alexander grimm mit seinen Eltern am Münchner Flughafen.
Rückkehr aus Peking

Flughafen München: Jubel für Olympiasieger Grimm

Lange ließ Olympiasieger Alexander Grimm am Montagabend auf sich warten. Dann um 20.16 Uhr öffnete sich die Glastür im Ankunftsbereich des Terminal 2 am Münchner Josef-Strauß-Flughafen und Grimm wurde frenetisch begrüßt.

FC Ingolstadt

Viele bekannte Namen

Fünf Jahre ist es her, als Peter Jackwerth mit der Verwirklichung seines Traums begann. Mit 20 000 Euro rettete der damalige Inhaber des Zeitarbeiterunternehmens TUJA den Fünftligisten ESV Ingolstadt davor, den Spielbetrieb einstellen zu müssen. Gleichzeitig trieb er die Fusion mit dem MTV Ingolstadt voran. Im Februar 2004 war es so weit: Der FC Ingolstadt 04 erlebte seine Geburtsstunde. Von Johannes Graf

Thorsten Fink (li.) und Peter Jackwerth blicken optimistisch auf die kommende Saison.
Kumpeltyp mit harter Hand

Finks Ingolstädter sehen sich gerüstet für die zweite Liga

Lange Zeit war der Ingolstädter Fußball in den Tiefen der Amateurligen verschwunden. Schulden, unseriöse Geschäfte, Erfolglosigkeit - der Fußball fristete ein trostloses Dasein. Bis Peter Jackwerth kam. Er sanierte den Verein. Jetzt steht das Abenteuer zweite Bundesliga bevor. Trainer Thorsten Fink sieht seine Mannschaft gut gerüstet. Von Johannes Graf

Johannes Graf
FC Augsburg

Zweitligist reduziert seinen großen Kader

Mitte August startet der FC Augsburg in die neue Zweitligasaison. Viele Spieler bewerben sich noch um einen Platz in der Startelf. Doch der Kader ist groß, von einigen Spielern will sich der Verein deshalb noch trennen. Bei Felix Luz ist dies bereits der Fall. Von Johannes Graf

Mit Hilfe der Lehrstellen-Offensive kam Sonja Häring zu ihrem Traumberuf.
Rückblick: Lehrstellen-Offensive 2008

Erfolgsfall: Eine Kämpferin auf dem Weg nach oben

Sonja Häring kann sich noch gut erinnern. Sechs Jahre ist es her. Damals, 16 Jahre alt, wollte sie unbedingt Arzthelferin werden. Verzweifelt suchte die junge Frau aus Erkheim nach einem Ausbildungsplatz. Mit der Lehrstellen-Offensive unserer Zeitung hat es geklappt. Von Johannes Graf

Der Münchener Olympiaturm wird in diesem Jahr 40 Jahre alt.
Olympiaturm wird 40

Münchens schlankes Wahrzeichen

30 Sekunden braucht es bis Betriebsleiter Helmut Huber ins Schwärmen gerät. So lange dauert die Fahrt mit dem Aufzug auf den Olympiaturm München. Jetzt feiert das schlanke Wahrzeichen Münchens seinen vierzigsten Geburtstag.

Johannes Graf
"Bio ist einfach in"

Bauernverband will Landwirte fördern

Der Markt für Öko-Lebensmittel hat sich aus der Nische heraus zu einem bedeutenden Geschäft entwickelt. Doch der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ökolandbau im Bayerischen Bauernverband (BBV) Räder schließt nicht aus, dass es auch wieder etwas bergab gehen könnte.

Der Münchener Flughafen wächst.
Bilanz

Er wächst und wächst und wächst...

Als Miniatur steht er schon da: der Transrapid. Und Flughafenchef Michael Kerkloh träumt davon, dass Fluggäste bald in zehn Minuten zum Münchner Hauptbahnhof gleiten können. Offen wirbt Kerkloh auf der Jahrespressekonferenz des Münchner Airports für die Magnetschwebebahn.

Der Rumpf der abgestürztenChartermaschine vom Typ "BEA-Elizabethan" (Archivfoto vom 07.02.1958).
4 Bilder
Flugzeugkatastrophe

Vor 50 Jahren starben acht Fußballer von Manchester United

Am 6. Februar 1958 starben bei einer Flugzeugkatastrophe 23 Menschen. Die Erinnerungen konzentrieren sich vor allem auf acht Todesopfer, die Spieler des englischen Vereins waren.

Lokales (Neuburg)

Jugendlicher schlägt Mädchen in den Bauch

Sie wollte eigentlich nur schlichten, geriet dann aber selbst zwischen die Fronten. Im Nachhinein hätte ein Mädchen wohl lieber nicht dabei geholfen, zwei Streithähne zu trennen. Ein Schläger fügte der 17-Jährigen eine Gehirnerschütterung und ein Bauchtrauma zu.