Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj fordert konkrete Perspektive für ukrainischen EU-Beitritt

Augsburger Allgemeine

Julius Müller-Meiningen

Korrespondent Rom

Julius Müller-Meiningen wurde 1977 in München geboren. Er absolvierte ein Jura- und Germanistikstudium in Freiburg, Berlin und Rom. Es folgte eine Ausbildung bei der Berliner Journalistenschule und ein Volontariat bei der Süddeutschen Zeitung. Seit 2008 ist er als Korrespondent für Italien und den Vatikan tätig.

Treten Sie mit Julius Müller-Meiningen in Kontakt

Meine Webseite Alle Autoren

Artikel von Julius Müller-Meiningen

Seit auf einer Geburtsstation in Italien ein Baby starb, diskutiert das Land über die Zustände in den Krankenhäusern.
Rom

Empörung nach Tod eines Säuglings an italienischer Geburtsklinik

In einer italienischen Klinik stillt eine erschöpfte Mutter ihr Neugeborenes, schläft dabei ein und erdrückt es womöglich. Das Kind stirbt. Das Drama löst eine hitzige Debatte aus.

Im März 2013 gedachte der damalige Bundespräsident Joachim Gauck der Opfer des NS-Massakers in Sant’Anna di Stazzema. Doch vielen Hinterbliebenen reichen solche Gesten nicht.
Nationalsozialismus

Italien entschädigt Opfer des deutschen NS-Terrors – doch viele warten vergeblich

In Italien werden Hinterbliebene der Opfer von NS-Gewalt finanziell entschädigt – von Italien selbst. Dabei geht es um viel mehr als nur Geld.

Der Cosa Nostra-Boss am Montagmorgen bei seiner Festnahme in Palermo.
Mafia in Italien

30 Jahre auf der Flucht: Das Phantom Matteo Messina Denaro ist gefasst

30 Jahre war Matteo Messina Denaro auf der Flucht. Der Cosa-Nostra-Boss hat zahlreiche Gewalttaten begangen. Nun wurde ihm eine Erkrankung zum Verhängnis.

Hatten ein sehr enges Verhältnis: Georg Gänswein und der emeritierte Papst Benedikt XVI. auf einem Foto aus dem Jahr 2019.
Vatikan

Gänsweins Memoiren: Wie ein heimlicher Blick hinter die Mauern des Vatikans

Georg Gänswein hat ein Buch geschrieben. Darin erzählt er vom emeritierten Papst Benedikt XVI., gewährt aber auch Einblicke in allzu menschliche Eifersüchteleien und Intrigen.

Das Verhältnis zwischen Georg Gänswein und Papst Franziskus war von Beginn an schwierig.
Vatikan

Warum Papst-Sekretär Gänswein seine Wohnung im Vatikan räumen muss

In seinem am Donnerstag in Italien erschienenen Memoiren „Nichts als die Wahrheit“ kritisiert Erzbischof Gänswein Franziskus. Nun muss er angeblich seine Vatikan-Wohnung räumen.

Georg Gänswein vor dem Leichnam des verstorbenen Papstes Benedikt XVI..
Vatikan

Was wird jetzt aus dem Papst-Sekretär Georg Gänswein?

Georg Gänswein hat Papst Benedikt XVI. 20 Jahre lang treu gedient. Nun kritisiert er dessen Nachfolger Franziskus offen. Wie geht es nun mit dem einstigen „George Clooney des Vatikans“ weiter?

Papst Franziskus könnte nun freier in seinen Entscheidungen sein. Doch es gibt ein Aber...
Katholische Kirche

Was der Tod von Benedikt XVI. für Papst Franziskus bedeutet

Mit einem Schlag treten in der katholischen Kirche wieder Befindlichkeiten hervor, die lange verborgen waren. Etwa der große Unmut des konservativen Flügels.

Kirchliche Würdenträger bei der Trauermesse für den emeritierten Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz.
Kommentar

Das Problem mit der Wahrheit in der katholischen Kirche

Das Erbe von Benedikt XVI. ist auch der Umgang der Kirche mit den Opfern von sexuellem Missbrauch. Sie muss sich deren Grundbedürfnisse zu Eigen machen.

Papst Franziskus verabschiedete sich von seinem Vorgänger, dem verstorbenen emeritierten Papstes Benedikt XVI.
Beerdigung

Die Welt verabschiedet sich von Benedikt XVI.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist im Petersdom in Rom beigesetzt worden. Bei den Feierlichkeiten verabschiedete sich auch Papst Franziskus von seinem Vorgänger.

Noch einmal standen die Gläubigen Schlange, um sich von Benedikt XVI. zu verabschieden.
Benedikt XVI.

Deshalb wird die Beisetzung Benedikts XVI. besonders

Erstmals ist bei der liturgischen Feier zur Beisetzung eines verstorbenen Papstes ein lebender Pontifex dabei. Und es gibt noch weitere Ausnahmen.