Newsticker

Bayern will erst am 1. September über Maskenpflicht im Unterricht entscheiden
  1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Margit Messelhäuser

Landsberger Tagblatt

Margit Messelhäuser

Lokalsport

Bild: Silvio Wyszengrad

Margit Messelhäuser schreibt seit über 30 Jahren für die Augsburger Allgemeine. Erste journalistische Erfahrungen sammelte die ehemalige Kanutin als Pressesprecherin des Augsburger Kajakvereins. 1992 absolvierte sie bei der Augsburger Allgemeinen ihr Volontariat und war ein Jahr in der Politikredaktion tätig, ehe sie zur Friedberger Allgemeinen wechselte. Dort betreute sie die Gemeinden im südlichen Landkreis, ihre Schwerpunktgemeinde war der Markt Mering. Seit 2001 ist sie Sportredakteurin beim Landsberger Tagblatt.

Treten Sie mit Margit Messelhäuser in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Margit Messelhäuser

Margit Messelhäuser
Meinung

Ganz schlechter Stil

Der EVL vor dem Aus

74 stimmberechtigte Mitglieder waren zur Mitgliederversammlung des EV Landsberg gekommen.
EVL

Karten blieben auf dem Tisch

Wahl eines stellvertretenden Vorsitzenden fiel aus

Lokales (Landsberg)

WM in Katar: Nach dem Spiel erst aufwärmen

Landsberg Es ist eine interessante Vorstellung: Nach dem Spiel sitzen die Fußballer in einem Raum, in dem die Temperatur langsam erhöht wird - dann dürfen die Aktiven wieder hinaus ins Freie, denn dort kann es über 40 Grad haben. So oder so ähnlich könnte es bei der Fußball-WM 2022 in Katar ablaufen, denn die Belastungen für die Aktiven sind extrem, wie der Landsberger Arzt Dr. Andreas Hartmann sagt. "Wenn man zwei Stunden Extremsport betrieben hat in einem klimatisierten Stadion und dann in die Hitze nach draußen geht, könnte es Kreislaufprobleme geben." Die Sportärzte, meint Hartmann, würden sich in dieser Richtung gewiss Gedanken machen. Doch nicht nur diese: Die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 (Russland) und vor allem eben 2022 nach Katar löst auch im Landkreis Diskussionen aus.

Konstantin Weigel (4) verfolgt das Spiel mit seinen Schwestern und seinem Vater Clemens aufmerksam.
5 Bilder
Lokales (Landsberg)

Ein Traum, der wahr geworden ist

Landsberg, Kapstadt Auch am Tag danach war es für Helmut Rabe noch wie ein Traum: Der Landsberger Wüstenrot-Verkaufsleiter war zusammen mit Bezirksleiter Manfred Dinauer beim Viertelfinale Deutschland - Argentinien in Kapstadt dabei. Die beiden ehemaligen Fußballer sahen das Spiel mit ganz anderen Augen: "Man merkte von der ersten Minute an, dass die Deutschen gewinnen wollten", sagt Rabe. "Eingekeilt" zwischen argentinischen Fans verfolgte die Wüstenrot-Gruppe das Spiel, doch das machte nichts: "Es war ein so freundschaftliches und sympathisches Miteinander", ist Rabe begeistert - zum Schluss tauschte man sogar noch Trikots aus.

Im Uttinger Strandbad wurde der Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen England gebührend gefeiert. Fotos (3): Thorsten Jordan
Lokales (Landsberg)

"Jetzt kommen wir ins Finale"

Landsberg, Utting Während ein voll besetztes Tretboot auf den Ammersee hinausfährt, jubelt das Uttinger Strandbad: Miroslav Klose erzielte in der 20. Minute das 1:0 für Deutschland. Dabei blieb es nicht: Mit 4:1 setzte sich die Mannschaft von Jogi Löw durch und nicht nur der Landsberger Taxifahrer Harry Schwab war sich sicher: "Jetzt kommen wir auch ins Finale." Was die Landsberger dann erwartet, davon gab es gestern einen Vorgeschmack: Ein schier endloser Autokorso mit jubelnden Fans zog an den "Fußgängern" in Schwarz-Rot-Gold am Straßenrand vorbei und alle jubelten miteinander über den Einzug ins Viertelfinale.

Lokales (Landsberg)

Praxis soll Klinik-Ambulanz entlasten

Landsberg Am Samstag, 17. Oktober, wird im Landsberger Klinikum die Gesola-Bereitschaftspraxis ihren Dienst aufnehmen. Damit will die Gesundheitsorganisation Lech-Ammersee einerseits die Patientenversorgung im Landkreis verbessern und gleichzeitig die Notfall-Ambulanz des Klinikums entlasten. Tatsache ist nämlich, dass zahlreiche Kranke außerhalb der üblichen Praxiszeiten direkt in die Klinik-Ambulanz gehen, obwohl dies gar nicht nötig wäre, erklärt Dr. Regina Kläger, Allgemeinärztin und Pressesprecherin von Gesola.

Lokales (Landsberg)

Praxis soll Klinik-Ambulanz entlasten

Landsberg Am Samstag, 17. Oktober, wird im Landsberger Klinikum die Gesola-Bereitschaftspraxis ihren Dienst aufnehmen. Damit will die Gesundheitsorganisation Lech-Ammersee einerseits die Patientenversorgung im Landkreis verbessern und gleichzeitig die Notfall-Ambulanz des Klinikums entlasten. Tatsache ist nämlich, dass zahlreiche Kranke außerhalb der üblichen Praxiszeiten direkt in die Klinik-Ambulanz gehen, obwohl dies gar nicht nötig wäre, erklärt Dr. Regina Kläger, Allgemeinärztin und Pressesprecherin von Gesola.

Lokales (Landsberg)

Über 300 Fans protestieren auf dem Hauptplatz

Landsberg "Für den Sport und die Jugend hat die Stadt kein Geld - aber für ein Kupferdach auf dem Rathaus." Jutta Dyroff kam am Samstagmittag auf den Hauptplatz in Landsberg, um sich in die Unterschriftenliste des EV Landsberg 2000 einzutragen, mit dem der Verein für das Sommereis im kommenden Jahr kämpft. Kurzfristig hatte die Jugendleitung des Vereins die Demonstration auf dem Hauptplatz organisiert, nachdem der Stadtrat eine Sanierung des Eisstadions beschlossen hatte, die ein Sommereis künftig nicht mehr ermöglicht (Das Landsberger Tagblatt berichtete).

Lokales (Landsberg)

Über 300 Fans protestieren auf dem Hauptplatz

"Für den Sport und die Jugend hat die Stadt kein Geld - aber für ein Kupferdach auf dem Rathaus." Mit diesem Slogan kämpfte der EV Landsberg für das Sommereis im kommenden Jahr kämpft. Von Margit Messelhäuser

Go-Kart

Führerschein bringt keinen Vorteil

Dass ich seit über 20 Jahren den Führerschein besitze, brachte mir keinerlei Vorteile: Beim Kart-Slalom in Dießen fuhren mir die Elf- und Zwölfjährigen gleich reihenweise davon. Was so einfach aussieht, wenn sie die schnittigen Fahrzeuge durch die Pylonen steuern, erweist sich - wie in vielen anderen Sportarten auch - beim Selbstversuch als ganz schön knifflig.