Newsticker
Corona-Gipfel beendet: Lockdown wird verlängert, aber Öffnungen sind möglich

Augsburger Allgemeine

Martin Gehlen

Korrespondent Nahost

Martin Gehlen
Bild: Ulrich Wagner

Martin Gehlen ist Nahost-Korrespondent der Augsburger Allgemeinen.

Treten Sie mit Martin Gehlen in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Martin Gehlen

In Libyen gehen die Kämpfe um die politische Macht im Land weiter. Mit Hilfe der UN könnte jetzt eine Wende kommen.
Hintergrund

Diplomatische Offensive der UN: Steht Libyen vor einer Wende?

Mit Hilfe der UN haben sich die verfeindeten Landesteile auf einen Präsidialrat geeinigt. Die USA fordern von den fremden Mächten im Land Unterstützung.

Sicherheitskräfte patroullieren an einem Ort eines tödlichen Anschlags im belebten Geschäftsviertel in der irakischen Hauptstadt.
Irak

Terroranschlag in Bagdad: Der IS meldet sich blutig zurück

Anschläge und Attentate gehören im Irak zum Alltag. Doch der heimtückische Angriff auf einen Markt hat eine neue Qualität. Nun rächt sich eine Entscheidung von Donald Trump.

Gewalttätige Proteste in Tunesien: Vor allem junge Leute lassen ihrem Frust freien Lauf.
Arabischer Frühling

Gewalttätige Proteste in Tunesien: Ein Land versinkt im Chaos

Zehn Jahre nach dem Arabischen Frühling erschüttern das Land wieder gewalttätige Proteste gegen die Regierung. Der Frust der Jugend ist enorm.

Abdelmadjid Tebboune ist krank und wird in Deutschland behandelt. Seinem Volk setzt er mit Verhaftungen und Demonstrationsverboten zu.
Naher Osten

Algerien: Ein Land im Würgegriff der alten Macht-Elite

In Algerien rumort es. Reformen bleiben aus, das Volk begehrt auf und der Präsident ist nach Deutschland geflogen, um sich behandeln zu lassen.

Noch vor kurzem undenkbar: Mohammed bin Salman, Kronprinz von Saudi-Arabien (rechts), begrüßt Tamim bin Hamad al-Thani, Emir von Katar, bei seiner Ankunft zum Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrates.
Nahost

Golfherrscher legen Fehde mit Katar bei

Der Verkehr von und nach Katar fließt wieder, die von Saudi-Arabien initiierte Blockade soll enden. Die Nachbarn rücken zusammen, zumindest offiziell.

Zehn Jahre nach dem Arabischen Frühling (auf dem Bild in Ägypten) zieht unser Autor eine Zwischenbilanz.
Kommentar

Zehn Jahre Arabischer Frühling - die gescheiterte Revolution

Vor zehn Jahren begann der Arabische Frühling. Er brachte der Region weder Demokratie noch Wohlstand. Europa ist daran nicht unschuldig.

Demonstranten in Teheran verbrennen Fahnen der USA und von Isreal. Sie fordern nach der Ermordung eines Atomphysikers eine harte Antwort ihrer Regierung.
Naher Osten

Mord an Atomphysiker: Eskaliert Streit zwischen USA und Iran?

Der Mord an einem Atomphysiker setzt die Anschlagsserie im Iran fort. Hardliner in Teheran verlangen eine harte Antwort. Warum die Regierung genau das aber nicht will.

Soll seit seiner Machtübernahme 60.000 Menschen verfolgen und einsperren: Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi.
Diplomatie

Deutschlands zweifelhafter Umgang mit Ägyptens Sisi-Diktatur

Ägyptens Führung geht mit harter Hand gegen Menschenrechtler und Regierungskritiker vor. Ein aktueller Fall stürzt Deutschland in ein Dilemma.

Eine libanesische Flagge weht über der Stelle, an der eine massive Explosion am Nachmittag vom des 4. August den Hafen von Beirut in die Luft sprengte. Intakt ist in dem Land fast gar nichts.
Libanon

Zwei Monate nach der Explosion: Wie ein Land sich selbst zerstört

Am 4. August erschütterte eine Explosion den Libanon. Kaputt war die Nation schon vorher. Sina Schweikle lebt in Beirut - und muss sehen, wie immer mehr Menschen gehen.

Die Flaggen von den USA den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel und Bahrein flattern in Israel als Symbol für die Annäherung.
Hintergrund

Die USA leitet Trendwende im Nahen Osten ein

Der US-Präsident besiegelt im Weißen Haus die Abkommen zwischen Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain.