Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg

Augsburger Allgemeine Stadt

Michael Hörmann

Lokales

Foto: Silvio Wyszengrad

Treten Sie mit Michael Hörmann in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Michael Hörmann

Der Augsburger Hauptbahnhof soll zur Mobilitätsdrehscheibe umgebaut werden.
Augsburger Bahnhof

CSU rudert zurück und will zügigen Umbau

Die Augsburger CSU macht eine Kehrtwende.Sie steht nach Informationen unserer Zeitung jetzt doch hinter demzügigen Umbau des Hauptbahnhofes.

Lokales (Augsburg)

Alles offen, vieles möglich

Der Blick aus dem sechsten Stock des Stadtwerke-Gebäudes zeigt, wie schön Augsburg ist - vor allem bei Sonnenschein. Für die Teilnehmer der Bahnhof-Konferenz blieb gestern für solche Eindrücke keine Zeit. Ihr Blick war auf ein ganz anderes Thema gerichtet: den Umbau des Augsburger Hauptbahnhofs. Ergebnis: Alles ist offen, aber doch noch vieles möglich.

Lokales (Augsburg)

Bürgerentscheid zum Bläserinstitut wird abgeblasen

gilt als Stadt der Bürgerbegehren. Das kann man sagen, wenn es in einer einzigen Stadtratssitzung gleich um drei laufende Verfahren geht - so wie gestern geschehen. Das wichtigste Ergebnis ist, dass es zunächst zu keinem weiteren Bürgerentscheid kommt. Bei den Bürgerbegehren zur Außentreppe beim Fünffingerlesturm und zur Trinkwasserversorgung werden Kompromisslösungen mit den Initiatoren angestrebt. Und so lange verhandelt wird, deutet wenig auf einen Bürgerentscheid. Vorerst.

Lokales (Augsburg)

OB lässt sich nicht unter Druck setzen

Gerhard Leypoldt, Vorstandschef der Augsburg AG, die ein umfangreiches Konzept für die Neustrukturierung der Messe präsentiert hat, macht Druck auf die Politik. Er fordert eine schnelle und klare Entscheidung, was auf dem Messegelände passieren soll.

Lokales (Augsburg)

Vieles spricht für eine Stichwahl

Keiner weiß, wie es ausgeht. Und deshalb lässt sich ja so wunderbar darüber reden, wer ab Mai im Augsburger Rathaus regiert. Die Kommunalwahl, die in etwas mehr als fünf Wochen ansteht, war das große Thema am Rande des IHK-Neujahrsempfangs.

Lokales (Augsburg)

Immer mehr zerstörte Plakate

Es ist Wahlkampf. Tausende Wahlplakate - über das gesamte Stadtgebiet verteilt - kündigen das Ereignis an. Dicht gereiht am Straßenrand, machen die OB-Kandidaten mit einem Lächeln Werbung in eigener Sache. Doch den Parteien ist mit Blick auf die Plakate momentan nicht zum Lachen zumute.

Lokales (Augsburg)

Bläserinstitut wird zum Fall für die Juristen

Die Auseinandersetzung um das Bürgerbegehren für ein Deutsches Bläserinstitut in Augsburg spitzt sich zu. Die Stadt hat verlauten lassen, dass sie das Begehren für rechtlich nicht zulässig hält. Die Initiatoren des Begehrens geben aber keineswegs klein bei.

Lokales (Augsburg)

Ein Tunnel als Antwort auf die Verkehrsprobleme

Die Spitze der SPD könnte sich vorstellen, dass ein Autotunnel die großen Verkehrsprobleme im Stadtteil Hochzoll lösen könnte. Der Ansatz klingt für Oberbürgermeister Paul Wengert einleuchtend: Unten im Tunnel fahren Autofahrer, die den Stadtteil durchqueren. Oben sind Pkw-Lenker unterwegs, die in Hochzoll wohnen oder zum Einkaufen fahren. Zudem könnte sich oben auch problemlos die neue Straßenbahnlinie 6 durch Hochzoll schlängeln.

Lokales (Augsburg)

Bürgerentscheide finden erst nach der Wahl statt

Eines ist klar: Ein möglicher Bürgerentscheid über ein Deutsches Bläserinstitut in Augsburg oder die Außentreppe des Fünffingerles-turms findet keinesfalls am Tag der Kommunalwahl statt. Der 2. März bleibt der Wahl vorbehalten. So sehe es das Gesetz vor. Dies sagte gestern Stadtdirektor Heinz Münzenrieder gegenüber der AZ.

Lokales (Augsburg)

Pro Augsburg nimmt Hürde

Der Kandidatur der Bürgergruppierung Pro Augsburg und ihres OB-Kandidaten Peter Grab steht nichts mehr im Weg. Die per Gesetz benötigten 470 Unterstützungsunterschriften liegen vor. Dies bestätigte Wahlleiter Klaus Sulzberger gestern gegenüber unserer Zeitung. Um die Mittagszeit wurde die Hürde gestern genommen. 481 Bürger hatten schriftlich ihre Zustimmung für die Liste signalisiert, 480 für den OB-Kandidaten Grab.