Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Weiterhin zehntausende Menschen in Kiew ohne Strom

Augsburger Allgemeine

Michael Kerler

Wirtschaft

Foto: Ulrich Wagner

Michael Kerler schreibt seit 2008 für die Augsburger Allgemeine. Im Ressort Wirtschaft berichtet er schwerpunktmäßig über Finanzen, Energie und Unternehmen in der Region wie MAN, Patrizia, Lechwerke oder Sonnen. Davor war er als Redakteur im Ressort Politik tätig.

Geboren 1978 in Aichach studierte und promovierte Michael Kerler an der Universität Bamberg im Bereich Politikwissenschaft. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung zum Redakteur an der Günter-Holland-Journalistenschule in Augsburg.

Treten Sie mit Michael Kerler in Kontakt

Per E-Mail Mein Xing-Profil Alle Autoren

Artikel von Michael Kerler

Vieles in Deutschland wird so schnell teurer wie lange nicht - besonders Energiepreise und die Kosten für Kraftstoff schießen weiter in die Höhe.
Kommentar

Bremst die Inflation! Bundesregierung und EU müssen handeln

Die Inflation in Deutschland erreicht Werte wie seit 70 Jahren nicht. Die Bundesregierung und die EZB müssen beherzter handeln, sonst droht ein Jahrzehnt der Geldentwertung.

Firmenchef Anton Fries stellt Ölmühlen her. Er soll das 14-fache des bisherigen Strompreises zahlen.
Lesetipp

Wenn ein Handwerksmeister für Strom plötzlich das 14-Fache zahlen soll

Handwerksmeister Anton Fries warnt vor existenzgefährdenden Energiepreisen. "Wenn es so weitergeht, gehen bei uns die Lichter aus", sagt er. Das Handwerk richtet jetzt einen Brandbrief Richtung Berlin.

Wie kommt Europa am besten aus der schweren Wirtschaftskrise heraus?
Kommentar

Europa muss den Flickenteppich in der Energiepolitik beseitigen

Der gemeinsame Einkauf von Gas kann nur ein erster Schritt sein. Das Problem irrwitziger Strompreise geht man bisher nicht an.



Vertragsunterzeichnung für den Milliarden-Auftrag in Washington (von links): Quantron-Chef Michael Perschke, TMP Logistics-Manager Michael Watts, Sunita Satyapal, die in der US-Regierung für die Wasserstoff-Wirtschaft zuständig ist, Quantron-Gründer Andreas Haller und Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.
Quantron

Gersthofener Wasserstoff-Lkw-Hersteller Quantron erhält Milliarden-Auftrag aus den USA

Für den Wasserstoff-Lkw-Hersteller Quantron aus Gersthofen könnte es der Durchbruch sein: Das Unternehmen erhält einen Milliarden-Euro-Auftrag aus den USA.

Die Firma Bauer in Schrobenhausen stellt zum einen Baumaschinen her, ist zum anderen aber auch selbst im Baugewerbe tätig.
Schrobenhausen

Kommt die Bauer AG bald in andere Hände?

Den Tiefbauspezialisten Bauer treffen die Russland-Sanktionen hart. Das Unternehmen will sich frisches Kapital besorgen. Das könnte dazu führen, dass ein Münchner Baukonzern die Kontrolle erhält.

„Russland wird für sein Gas keinen Abnehmer mehr finden“, sagt Markus Last, Chef von Erdgas Schwaben mit rund 70.000 Kunden in unserer Region. Deutschland könne aber auf andere Quellen setzen.
Interview

Chef von Erdgas Schwaben: "Wir können gut durch den Winter kommen"

Markus Last, Chef von Erdgas Schwaben, erklärt, weshalb er bei der Gasversorgung inzwischen zuversichtlich ist und ob nach den 200 Milliarden Euro der Bundesregierung der Gaspreis sinkt.

Der Gaspreisdeckel soll die enorm steigenden Preise bremsen.
Energiekrise

Hält der Gaspreisdeckel die Menschen vom Energiesparen ab?

Der Gasverbrauch in Deutschland ist stark gestiegen. Experten und Politiker mahnen zum Sparen. Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger spricht von einer "politischen Unverschämtheit".

"Ich dachte, Corona kann uns nichts anhaben": Herbert Schein (rechts) zieht sich von der Varta-Spitze zurück.
Nördlingen

Wie Varta in die Krise rutschte: Das sagt der frühere Chef

Der Börsenkurs ist abgestürzt, Varta-Chef Herbert Schein macht Platz für einen Nachfolger. Wie sich das Blatt in den letzten Monaten wendete und wo Schein seine neue Rolle sieht.

Varta-Chef Herbert Schein, der selbst aus dem Ries stammt, gibt seinen Posten auf.
Nördlingen

Varta-Chef Herbert Schein tritt zurück

Bei dem Batterie-Hersteller läuft es zurzeit nicht rund, zuletzt hat das Unternehmen seine Geschäftserwartungen zurückgezogen. Wo die Probleme liegen.

Das Atomkraftwerk Isar 2 soll eine Gnadenfrist bis Anfang März 2023 bekommen.
Atomkraftwerke

Habeck einigt sich mit AKW-Betreibern: Was jetzt wirklich geplant ist

Die Atomkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim stehen bis ins Frühjahr 2023 als Reserve bereit. Doch was bedeutet die Einigung zwischen Regierung und Betreibern genau?