Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj fordert konkrete Perspektive für ukrainischen EU-Beitritt

Regionaldesk

Michael Kienastl

Lokales

Michael Kienastl absolvierte sein Volontariat bei der Augsburger Allgemeinen. Davor studierte er in Regensburg und Istanbul Politikwissenschaft und Demokratiewissenschaft. Seit September 2022 ist er Editor am Regiodesk in Augsburg.

Treten Sie mit Michael Kienastl in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Michael Kienastl

Trotz Rekordinflation sparen manche Menschen nach wie vor ihr Geld in bar.
Lesetipp

Warum Menschen sparen: "Mein Erstdepot ist mittlerweile 16.000 Euro wert"

Sparbuch, Büchse oder Aktien: Möglichkeiten zu sparen gibt es viele. Fünf Menschen haben uns erzählt, wieviel und wofür sie Geld zurücklegen.

Bis ins Jahr 2050 rechnet die FAO mit 80 Prozent mehr Fleischkonsum. Angesichts Klimawandel und Bevölkerungswachstum fordern viele, dem entgegenzuwirken.
Themenwoche Zukunft

Fleischkonsum in Zukunft: "Geflügel können wir uns nicht mehr leisten"

Dass wir in Zeiten von Klimawandel und Bevölkerungswachstum weniger Fleisch essen müssen, gilt als Binsenweisheit. Doch eine rein vegane Ernährung sei nicht die Lösung, sagt Wilhelm Windisch.

Etwa jede dritte Ehe in Deutschland wird wieder geschieden. Die Gründe dafür sind unterschiedlich.
Lesetipp

Fünf Frauen über ihre Scheidung: "Ich habe mich auch gefühlt, als hätte ich versagt"

Kein gemeinsamer Nenner mehr oder gar ein Seitensprung: Etwa jede dritte Ehe geht in die Brüche. Fünf Menschen haben uns ihre Scheidungsgeschichten erzählt.

Trotz zahlreicher Krisen hat sich der Dax zuletzt wieder etwas erholt.
Anleger

Krieg in der Ukraine und diverse Krisen: Droht der Börsencrash?

Angesichts schwieriger Rahmenbedingungen haben viele Anleger Sorgen. Doch die deutsche Börse ist krisenfester als befürchtet. Was Finanzexperten prognostizieren.

Die Nina-App warnt Nutzende vor Gefahrenlagen.
Berlin

Verwirrung um Nina-App: Ist Corona schon vorbei?

Eine Entwarnung durch die Katastrophen-App "Nina" sorgt am Freitag für Verwirrung. Dabei hat sich die Gefahreneinschätzung der Behörden nicht verändert.

Drei Monate lang hat der Tankrabatt für günstigere Preise an den Zapfsäulen gesorgt. Jetzt ist er Geschichte.
Augsburg

ADAC ist gegen eine Verlängerung des Tankrabatts

Angesichts drohender Energieknappheit sende eine Fortsetzung des Rabatts falsche Signale. Um die Menschen zu entlasten, hat Europas größter Verkehrsclub andere Vorschläge.

Insgesamt 52 Millionen 9-Euro-Tickets wurden seit Juni in Deutschland verkauft. Noch ist unklar, ob und in welcher Form es ein Nachfolgeticket geben soll.
Nahverkehr

Was hat das Neun-Euro-Ticket gebracht? Eine Bilanz

Drei Monate lang reisten Millionen Menschen mit dem Neun-Euro-Ticket in Bussen und Regionalbahnen durch ganz Deutschland. Ende August endet der Aktionszeitraum. So sehen Nutzer und Experten das verkehrspolitische Experiment.

Verbraucherschützer kritisierten, dass Tickets bei ausgefallenen Flügen oft nicht erstattet wurden, und fordern die Abschaffung des Vorkasse-Prinzips.
Luftfahrt

Zahlen erst beim Check-in: Fällt das Vorkasse-Prinzip bei Flugreisen?

Der Vorschlag aus Niedersachsen stößt nicht überall auf offene Ohren. Experten warnen vor einem Wettbewerbsnachteil und Preissteigerungen für Reisende.

Ab September ist der Tankrabatt Geschichte. Bereits jetzt steigen die Preise für Benzin und Diesel.
Tankrabatt

Die Spritpreise steigen noch vor Ende des Tankrabatts

Die Bundesregierung deutet baldige Hilfen für Geringverdiener an. Experten und Verbraucherschützer kritisieren undurchsichtige Gewinne der Ölkonzerne.

Auch die Corona-Proteste wurden vielerorts von rechten und rechtsextremen Gruppierungen unterwandert, wie hier bei einer Demonstration der "Freien Sachsen" in Chemnitz.
Interview

Ex-Bundestagspräsident Thierse zu Rechtsextremismus: "Das darf man nicht hinnehmen"

Wolfgang Thierse warnt vor einer zunehmend aggressiven Stimmung und vor einer Gewöhnung der Gesellschaft an rechte Gewalt in Deutschland.