Friedberger Allgemeine

Philipp Schröders

Lokales

Bild: Ulrich Wagner

Philipp Schröders, geboren 1980 in Mönchengladbach, studierte Geschichte und Politische Wissenschaften in Aachen. Nach seinem Volontariat bei der Augsburger Allgemeinen war er mehrere Jahre in verschiedenen Redaktionen tätig. Seit März 2016 arbeitet er als Redakteur bei der Friedberger Allgemeinen. Zu seinem Aufgabenfeld zählt insbesondere der Süden des Altlandkreises. Auch die Sportberichterstattung übernimmt er vertretungsweise.

Treten Sie mit Philipp Schröders in Kontakt

Per E-Mail Meine Facebook-Seite Alle Autoren

Artikel von Philipp Schröders

Lokales (Augsburg)

Wer geht, kommt gerne zurück

Bärenkeller Beim Stadtteilfest im Bärenkeller waren manche Familien gleich mit vier Generationen vertreten. Stolz erklärte Elfriede Hildensperger aus der Gedächtnissiedlung: "Ich bin mit meiner Tochter, meiner 14 Monate alten Enkelin und meiner 81-jährigen Mutter hier." Besonders freute sie sich über die gute Stimmung unter den zahlreichen Besuchern auf dem Platz vor den beiden Kirchen.

Friedrich Augustin (links) und Hans Hahn haben die Ausstellung, die bis in die Anfänge des Bärenkellers zurückreicht, zusammengestellt. Sie war nur während des Stadtteilfests im Pfarrsaal zu sehen, soll aber eventuell bei anderen Veranstaltungen wieder aufgebaut werden. Fotos: Ruth Plössel
3 Bilder
Lokales (Augsburg)

Wer geht, kommt gerne zurück

Bärenkeller Beim Stadtteilfest im Bärenkeller waren manche Familien gleich mit vier Generationen vertreten. Stolz erklärte Elfriede Hildensperger aus der Gedächtnissiedlung: "Ich bin mit meiner Tochter, meiner 14 Monate alten Enkelin und meiner 81-jährigen Mutter hier." Besonders freute sie sich über die gute Stimmung unter den zahlreichen Besuchern auf dem Platz vor den beiden Kirchen.

Lokales (Augsburg)

Fußball vereint

Im Presseraum des FCA geschah eine kleine Panne. Als Geschäftsstellenmitarbeiter Peter Hartinger seine Besuchergruppe bat, einen FCA-Spieler zu nennen, sagte ein junges Mädchen: "Miroslav Klose". Außer der Verwechslung mit dem Bayern-Stürmer gab es aber keine Verständigungsprobleme, wenn auch fast alle der 45 Besucher russische Wurzeln besaßen. Zusammen mit dem Integrationsbeirat hatten Aljona Heiser und Helene Sauter, Leiterinnen des Projekts "In Augsburg gemeinsam", eine Stadionführung durch die Impuls-Arena organisiert. Im Mittelpunkt der Initiative steht die Integration von Zuwanderern, die aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion stammen, im Großraum Augsburg.

Ulrich Wagner und Norbert Ammer (von links) zeigten auf dem Fest im Bärenkeller das signierte Trikot der deutschen Nationalmannschaft der Fußballfrauen. Es wird von der Aktionsgemeinschaft im Bärenkeller versteigert. Foto: Ruh Plössel
Lokales (Augsburg)

So wird das Wir-Gefühl im Stadtteil gestärkt

Eine neue Tradition entsteht: Zum zweiten Mal haben die Anwohner im Bärenkeller gestern ihr Stadtteilfest auf dem Platz vor dem Pfarramt St. Konrad gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein gab Norbert Ammer, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft "pro Bärenkeller", den Startschuss für die Feierlichkeiten und sagte: "Wir wollen den Tag heute nutzen, um das Miteinander im Bärenkeller weiter zu fördern."

Lokales (Augsburg)

Die Abhängigkeit überwinden

Der Weg aus der Sucht ist ein Kampf. Matthias Kölling hat ihn bestritten. Mit 32 suchte der heute knapp 40-Jährige Hilfe. Seine damalige Freundin hatte ihn vor die Wahl gestellt: entweder ich oder der Alkohol. Hilfe fand er bei einer Selbsthilfegruppe des Kreuzbundes. Mit einer Ballonaktion vor der Basilika St. Ulrich und Afra und einem großen Festakt feierte dieser nun sein 25-jähriges Bestehen.

Lokales (Augsburg)

Lauf, Göggingen, lauf

Göggingen Eigentlich drehte sich in der Karl-Mögele-Sportanlage alles um die Läufer. Aber für Melanie Kasinger war das Rahmenprogramm interessanter: "Bei mir stehen heute die Kinder im Vordergrund." Extra aus Friedberg angereist, wartete sie mit ihrem Sohn Paul auf dem Arm, während das Schminkteam den älteren Bruder Lukas in einen Comic-Helden verwandelte.

Etwa 200 Läufer und Walker gingen an den Start zur neuen Laufstrecke der DJK Göggingen an der Wertach. Zuvor hatten sie Aufwärmübungen mit den Galionsfiguren der Kinder-Rheuma-Stiftung, Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, gemacht. Fotos: Alexander Kaya
3 Bilder
Lokales (Augsburg)

Lauf, Göggingen, lauf

Göggingen Eigentlich drehte sich in der Karl-Mögele-Sportanlage alles um die Läufer. Aber für Melanie Kasinger war das Rahmenprogramm interessanter: "Bei mir stehen heute die Kinder im Vordergrund." Extra aus Friedberg angereist, wartete sie mit ihrem Sohn Paul auf dem Arm, während das Schminkteam den älteren Bruder Lukas in einen Comic-Helden verwandelte.

Faszinosum Abfallverwertung: Patricia und Joshua Beck durften beim Tag der offenen Tür einen Blick durchs Guckfenster des Brennofens werfen. 200 000 Tonnen Müll werden hier jedes Jahr zu Rauch. Fotos: Siegfried Kerpf
4 Bilder
Lokales (Augsburg)

Wie 548 Tonnen Müll pro Tag zu Rauch werden

Einmal einen Blick in den 900 Grad Celsius heißen Brennofen des Abfallheizkraftwerkes werfen. Hören, wie der riesige Betrieb in Lechhausen funktioniert. Das konnte man beim Tag der offenen Tür in der AVA. Patricia Beck kam mit ihrer Familie aus Freienried, um sich die Anlage anzuschauen. "Man fährt hier immer auf der Autobahn vorbei und fragt sich, was mit dem Müll im Inneren geschieht", sagte sie.

Lokales (Augsburg)

Eine Oberbayerin wird Miss Augsburg

Nervös tippelte Yasemin Kilik in ihren Schuhen mit den hohen Absätzen von einem Fuß auf den anderen. Kurz vor dem ersten Schaulaufen bei der Miss-Augsburg-Wahl 2010 auf dem Herbstplärrer hatte die dunkelhaarige Schönheit ein "unheimliches Kribbeln im Bauch". Gegen 14 andere junge Kandidatinnen trat die 19-Jährige aus Gersthofen an, um den Titel der Miss Augsburg zu gewinnen. Tatsächlich stammten aber nur vier der Teilnehmerinnen wirklich aus Augsburg und Umgebung.