Neu-Ulmer Zeitung

Sebastian Mayr

Lokales

Bild: Ulrich Wagner

Sebastian Mayr ist seit Januar 2018 Redakteur der Neu-Ulmer Zeitung. Er wurde 1989 in München geboren, ist im Münchner Umland aufgewachsen und hat an der Münchner LMU und der Universität Vilnius (Litauen) Politikwissenschaft studiert.

Währenddessen und davor war er Praktikant und freier Mitarbeiter beim Starnberger Merkur, bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und faz.net sowie bei der Süddeutschen Zeitung. Im Sommer 2015 hat er sein Studium mit dem Master abgeschlossen. Es folgte die Redakteursausbildung bei der Augsburger Allgemeinen.

Treten Sie mit Sebastian Mayr in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Sebastian Mayr

Die Neu-Ulmer BRK-Bereitschaftsleiterin Verena Czasch mit einem abgelaufenen Verbandskasten aus dem Auto.
Sicherheit

So wichtig ist es, den Erste-Hilfe-Koffer im Auto zu erneuern

Das Verbandsmaterial im Auto muss regelmäßig kontrolliert und erneuert werden. Damit nur weggeworfen wird, was weggeworfen gehört, gibt es hier ein paar Tipps.

Die Erwartungen an den „Winter auf der Burg“ sind groß. Am Donnerstag war Auftakt beim ersten solchen Markt auf der Wilhelmsburg.
Ulm

Das Ziel: Der dritte große Weihnachtsmarkt in der Region

Der „Winter auf der Burg“ beginnt: Auf der Wilhelmsburg gibt es jetzt eine Alternative zum Klassiker auf dem Münsterplatz und den Mittelalter-Buden in Neu-Ulm.

Blick vom Blautal-Center aufs Moco-Areal: Der Boden auf dem Braun-Areal, ein Teil dieses Geländes, ist massiv vergiftet.
Ulm

Gift-Entsorgung auf Moco-Areal wird noch teurer

Erst sieben, dann 17 und jetzt 26,9 Millionen Euro: Die Kosten für die Bodensanierung auf dem Moco-Areal schießen in die Höhe. Was der Stadt Ulm Hoffnung macht.

Jetzt ist es entschieden: Die Friedrich-Ebert-Straße bleibt einspurig gesperrt, bis alle Arbeiten rund um den Hauptbahnhof abgeschlossen sind. Das ist bis voraussichtlich Herbst 2022 der Fall.
Ulm

Straße am Hauptbahnhof Ulm bleibt bis 2022 einspurig

Die Friedrich-Ebert-Straße in Ulm bleibt einspurig, bis alle Arbeiten abgeschlossen ist. Mit etwas Pech dauert das sogar noch länger als geplant.

Der Aufbau der Esslinger Behelfsbrücke im Juli.
3 Bilder
Ulm

Donau-Behelfsbrücke zwischen Ulm und Neu-Ulm könnte kommen

Städte wie Esslingen haben Übergangslösungen für marode Brücken gefunden. Ähnliche Planungen macht auch die Stadt Ulm – aber nur für eine einzige Situation.

Auch Affe, Krokodil und Tiger waren Patienten.
3 Bilder
Landkreis Neu-Ulm

Erste Hilfe für den Kuschelhasen

Was tun mit abgelaufenem Verbandsmaterial aus dem Auto? BRK-Bereitschaft und Arbeiter-Samariter-Bund im Kreis Neu-Ulm haben Antworten.

In Katastrophen kann die Bundeswehr zum Einsatz kommen – und braucht dann unter Umständen die Hilfe von zivilen Organisationen.
Ulm

Tagung in Ulm: Die Bundeswehr lernt vom Paketdienst

Auf einer Konferenz zur zivil-militärischen Zusammenarbeit geht es um Vorkehrungen für Katastrophen. Die beiden Ulmer Kommandos spielen eine wichtige Rolle.

Vor dem Bürgerhaus Mitte fiel im August mindestens ein Schuss.
Ulm

Anklage: Mindestens ein Schuss aus 50 Zentimetern Entfernung

Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage nach einem Angriff auf eine Gruppe Nigerianer vor dem Bürgerhaus Mitte in Ulm. Das Motiv könnte rassistisch gewesen sein.

Ein Rumäne in blauem Flecktarn, ein Brite in sandfarbenem: Staatssekretär Peter Tauber im Gespräch mit internationalen Soldaten.
Ulm

Staatssekretär Peter Tauber ist auf einen Handschlag in der Kaserne

Peter Tauber begrüßt die Soldaten des Nato-Kommandos in der Wilhelmsburg-Kaserne in Ulm – und spricht über die Macrons Hirntod-Kritik.

Die Ding-Card war mal modern und ist inzwischen veraltet und deswegen vor zwei Jahren vom Markt genommen worden. Auch ihr Nachfolger, das Handyticket über die Ding-App, kann nicht alles, was Kunden wünschen.
Ulm

Nahverkehr: Ding bastelt an einer Ticket-App

Der Nahverkehrsverbund Ding setzt auf ein ganzes Paket neuer Projekte. Am weitesten ist die Entwicklung einer deutschlandweiten Ticket-App.