Newsticker

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen für zweite Welle

Landsberger Tagblatt

Stephanie Millonig

Lokales

Bild: Silvio Wyszengrad

Stephanie Millonig schreibt seit 1994 für das Landsberger Tagblatt, anfangs in der Redaktion in Landsberg, später für lange Jahre in der Redaktion Ammersee in Dießen und nun wieder in Landsberg.

Schwerpunktmäßig ist sie in der Redaktion in Landsberg für Reportagen und Berichte über Landsberger Themen zuständig, davor war sie lange Zeit verantwortlich für Lokales am Ammersee und schrieb dort auch gerne über Naturthemen.

Geboren 1966 in Rosenheim studierte Stephanie Millonig in Weihenstephan Landwirtschaft (FH) und absolvierte danach ein Volontariat bei der Augsburger Allgemeinen.

Treten Sie mit Stephanie Millonig in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Stephanie Millonig

Immer mehr Menschen kehren auch im Landkreis Landsberg den Kirchen den Rücken. Die Zahl der Pfarrgemeinde- und Kirchengemeindemitglieder schwindet, die der Kirchenbesucher bleibt jedoch mehr oder weniger stabil. Unser Foto zeigt die Pfarrkirche St. Nikolaus in Reichling.
Landsberg

Die Kirchen und die abwandernden Schafe

Die Zahl der Kirchenaustritte erreicht bayernweit ein neues Rekordhoch. So stark ist der Landkreis Landsberg von der Welle betroffen. Eine Gemeinde trotzt dem Trend allerdings.

Ein Mini-Haus auf Rädern - so sieht ein Tiny House aus. Im Landkreis Landsberg ist eine ganze Siedlung geplant.
Kommentar

Tiny Houses - ökologisch und nachhaltig

Im Landkreis Landsberg ist eine Siedlung mit Tiny Häusern geplant. Für LT-Redakteurin Stephanie Millonig hat diese Wohnform viele Vorteile.

So sehen sogenannte Tiny-Häuser aus: Herbert Maier aus Schwifting möchte im Landkreis Landsberg eine ganze Siedlung gründen.
Landkreis Landsberg

Tiny Houses: Gibt es bald ein Dorf mit winzigen Häusern?

Der Schwiftinger Herbert Maier möchte im Umkreis von Landsberg eine Tiny-Haus-Siedlung gründen. Was sich hinter dieser modernen Wohnform verbirgt.

Auf dem Gelände der ehemaligen Pflugfabrik in Landsberg entsteht das neue Stadtviertel „Urbanes Leben am Papierbach“. Dort wird es auch eine Kulturhalle geben.
Landsberg

Neuer Kulturbau in Landsberg: Die Höhe schockt so manchen Stadtrat

Wie hoch soll der Kulturbau im neuen Landsberger Stadtviertel am Papierbach werden? Im Bauantrag steht eine Gesamthöhe von 21 Metern. Darüber wollen Stadt und Investor noch einmal sprechen.

Autokorso in Landsberg: Die Abiturienten haben am Freitag ihre Noten erfahren. Abschlusspartys, -bälle und -fahrten fallen jedoch wegen der Corona-Maßnahmen aus.
Landsberg

Landsberg: Die Abschlussfeiern sind heuer gestrichen

Wer die Schule beendet, muss auf Partys und Bälle verzichten. Die Schulen überlegen derzeit, wie sie die Zeugnisübergaben gestalten können. Hat sich Corona auf die Abi-Leistungen ausgewirkt?

Präsentation des neuen Wärmetransporters mit (von links): Tobias Schmid (Lena-Geschäftsführer), Henryk Bednarek (Leiter Entwicklung) und Dr. Georg Schneider (swilar Geschäftsführer).
Technik

Wenn der Lkw die Wärme bringt

Die Lena Service GmbH und die swilar eetec GmbH stellen einen neu entwickelten Wärmecontainer vor. Was daran besonders ist und wie es mit dem Wärmetransport weitergeht

"Night of Light" in Landsberg: Impession vom Lechwehr
Landsberg

Landsberg: Ein flammender Appell der Veranstalterszene

In Landsberg erstrahlt das Lechwehr in Rot. Wer für große Events oder Konzerte arbeitet, ist derzeit beschäftigungslos und kämpft um seine Existenz. Darauf machen auch Betroffene aus dem Landkreis in der „Night of Light“ aufmerksam.

So soll das Kulturzentrum im Landsberger Baugebiet am Papierbach vom künftigen Lady-Herkomer-Steg aus betrachtet, aussehen.
Landsberg

Papierbach: Die Kulturhalle wird höher als gedacht

Beim Bauprojekt Urbanes Leben am Papierbach geht es hoch hinaus. Jetzt liegt der Bauantrag für das neue Kulturgebäude mit Konzertsaal vor und das sorgt im Landsberger Stadtrat für eine Überraschung.

Hier im Vordergrund soll das Kulturzentrum im Baugebiet am Papierbach entstehen. Im Stadtrat wurde der Bauantrag für das Gebäude kurz vorgestellt.
Kommentar

21 Meter sind für das Kulturzentrum zu hoch

Zu der geplanten Kulturhalle im Baugebiet Urbanes Leben am Papier sind noch einige Fragen offen, meint LT-Redakteurin Stephanie Millonig.

Auch schicke Oldtimer kommen nach Fürstenfeldbruck ins Autokino des Geltendorfers Markus Eisele.
Geltendorf/Fürstenfeldbruck

Comeback des Autokinos: Filmerlebnis in Zeiten von Corona

Markus Eisele aus Geltendorf betreibt ein Autokino in Fürstenfeldbruck. Wie stehen die Chancen in Landsberg?