Startseite
Icon Pfeil nach unten
Baden-Württemberg
Icon Pfeil nach unten

EM: Wetter beim Deutschlandspiel in Stuttgart wechselhaft

EM

Wetter beim Deutschlandspiel in Stuttgart wechselhaft

    • |
    Die Türme der Stiftskirche ist beim Aufbau des Public Viewing für die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland auf dem Stuttgarter Schlossplatz hinter einem Eingang zur Fanmeile zu sehen. Am Mittwochabend kann auch das Wetter eine Rolle spielen beim Duell der DFB-Elf mit Ungarn.
    Die Türme der Stiftskirche ist beim Aufbau des Public Viewing für die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland auf dem Stuttgarter Schlossplatz hinter einem Eingang zur Fanmeile zu sehen. Am Mittwochabend kann auch das Wetter eine Rolle spielen beim Duell der DFB-Elf mit Ungarn. Foto: Marijan Murat, dpa

    Das Wetter beim zweiten EM-Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird wohl eher gemischt ausfallen. "Die Wahrscheinlichkeit, dass es in Stuttgart trocken ist zum Zeitpunkt des Spiels, steht ganz gut", sagte der Meteorologe Tobias Reinartz vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

    Allerdings könnten sich vereinzelt Gewitter bilden. "Wenn die sich bilden wird es heftig", sagte Reinartz der Deutschen Presse-Agentur. Dann sei die Luftmasse "explosiv" - Hagel, Starkregen und Orkanböen wären nicht ausgeschlossen. "Die ganz große Unwettergefahr wie am Dienstag haben wir aber nicht mehr."

    Spiel bei "sehr schwülen 24 Grad"

    Zudem wird es trotz wechselhaftem Wetter recht warm: Die Höchstwerte im Norden und in der Mitte liegen bei 18 bis 24 Grad, im Süden und Südosten bei 24 bis 31 Grad. Die Nationalelf muss wohl ihr Spiel bei "sehr schwülen 24 Grad" austragen.

    Auch in anderen Regionen Deutschlands könnten Fußballfans beim Public Viewing nass werden. Im Norden soll es gegen Nachmittag trockener werden, bei einigen Wolken könnte aber auch der ein oder andere Schauer auftreten.

    Am Dienstag waren in Nordrhein-Westfalen mehrere Fanzonen wegen Unwettern und Starkregen geschlossen worden.

    (dpa)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden